Zero Rating

Telekom StreamOn: Diese Anbieter kommen als nächstes dazu

Am 3. Juli nimmt die Deutsche Telekom weitere StreamOn-Partner auf. Ein weiterer Anbieter verrät Details zu seinem Engagement bei der Tekekom-Zero-Rating-Option.
AAA
Teilen (6)

Seit April bietet die Deutsche Telekom ihre StreamOn-Optionen an. Kunden haben so die Möglichkeit, Audio- und Videodienste von Partnern der Deutschen Telekom zu nutzen, ohne dass der dabei anfallende Datenverkehr die Inklusivleistung des Tarifs belastet. Zum 1. Juni hatte die Telekom erstmals die Liste der Partnerunternehmen erweitert. Seitdem zählen unter anderem die IPTV-Plattformen Waipu.tv und Zattoo zu den Videodiensten, die mit der passenden Telekom-Option ohne Berechnung des Datenverkehrs genutzt werden können.

Waipu.tv hat jetzt weitere Details zur Partnerschaft mit der Deutschen Telekom veröffentlicht. Demnach kann das Streaming auf dieser Plattform genutzt werden, wenn der Kunde das Perfect-Paket oder das Comfort-Paket plus Mobil-Option gebucht hat. "Besonders Kunden, die ihr Fernsehprogramm oder ihre Aufnahmen über Waipu.tv auch unterwegs häufig nutzen, werden von unserer Partnerschaft mit StreamOn profitieren“, so Markus Härtenstein, CCO der Exaring AG, die Waipu.tv veranstaltet.

Neue Audio-Partner ab Juli

Ab Juli weitere StreamOn-PartnerAb Juli weitere StreamOn-Partner Mittlerweile gibt es auch erste Details dazu, welche StreamOn-Partner die Deutsche Telekom zum 3. Juli aufnehmen wird. So hat der in Bayreuth ansässige, bayernweit über DAB+ verbreitete Privatsender bereits angekündigt, mit seinen Apps für Android und iOS ebenfalls künftig bei StreamOn vertreten zu sein. Kultradio-Geschäftsführer Andreas Enders hofft, über StreamOn einen neuen Hörerkreis für sein Programm erschließen zu können.

Radio Gong 96.3 aus München bezeichnet sich wiederum selbst als erster Lokalsender, der mit seinen Apps ab 3. Juli über die StreamOn-Option der Deutschen Telekom verfügbar sein wird. Andere private Hörfunkveranstalter wie 89.0 RTL und Radio Brocken, Antenne Niedersachsen und Schlagerparadies sind schon seit Anfang Juni bei StreamOn vertreten.

Radio-Plattformen fehlen weiter

Sowohl Kultradio als auch Radio Gong 96.3 konnten auch bislang schon über StreamOn gehört werden, ohne dass der Datenverkehr von der Deutschen Telekom berechnet wird. Beide Programme sind auch über den Radioplayer.de verfügbar, der bereits seit dem Start der Telekom-Option im April genutzt werden kann.

Bei StreamOn fehlen aber weiterhin Plattformen wie TuneIn Radio, Radio.de oder Phonostar, mit den auch kleinere Webradios und Hörfunkprogramme aus dem Ausland verfügbar wären. Musik-Streaming-Fans warten nach wie vor auf Spotify und Deezer, während im Videobereich Magine TV unter Zugzwang gerät, ebenfalls mit der Telekom zu verhandeln, zumal die wichtigsten Mitbewerber Zattoo und Waipu.tv bereits bei der Zero-Rating-Option der Telekom vertreten sind. Wir haben StreamOn bereits kurz nach dem Start einem Test unterzogen.

Teilen (6)

Mehr zum Thema StreamOn

Mehr zum Thema Zero-Rating