Streaming

Telekom: Ab morgen 13 neue Partner bei StreamOn

Ab 1. Juni sind sieben weitere Audio- und sechs weitere Video-Dienste bei StreamOn von der Deutschen Telekom verfügbar. Wir stellen das neue Angebot vor.
AAA
Teilen (21)

Bereits vor einigen Tagen sickerte die Information durch, dass die Deutsche Telekom zum 1. Juni neue Partner für ihre StreamOn-Option vorstellen wird. So erklärte Rautemusik.FM bereits, zu Beginn des nächsten Monats ebenfalls über die Musik- und Videostreaming-Option verfügbar zu sein. Nun liegen Caschys Blog Details zu den Diensten vor, die ab morgen von StreamOn-Kunden genutzt werden können, ohne dass das für Streaming anfallende Datenvolumen die Inklusivleistung des Tarifs belastet.

Neben Rautemusik.FM gehören die privaten Hörfunkveranstalter Antenne Niedersachsen, Flux Music, Radio Brocken, Schlagerparadies und 89.0 RTL zu den neuen Audio-Angeboten. Dazu kommt Laut.fm, das eine Vielzahl von Radiostreams anbietet, die von Nutzern zusammengestellt werden. Neue Video-Partner der Deutschen Telekom sind die IPTV-Portale TV Spielfilm, Waipu.TV und Zattoo, der Videodienst Vevo, Kinoflimmern und TV Bayern.

Die neuen Angebote stehen ab 1. Juni automatisch für Neu- und Bestandskunden zur Verfügung, die StreamOn zu ihrem Telekom-Mobilfunkvertrag hinzugebucht haben. Die Audio-Variante ist in Verbindung mit dem Tarif MagentaMobil M erhältlich, im MagentaMobil L oder einem höherwertigen Vertrag sind die Kunden auch für Video-Streaming ohne Anrechnung des Datenvolumens berechtigt.

Mit MagentaEINS auch HD-Videostreaming inklusive

Neue Angebote bei StreamOnNeue Angebote bei StreamOn Eine Besonderheit nimmt das Kombiprodukt MagentaEINS ein, bei den die Kunden neben dem Handy- auch einen Festnetzanschluss von der Deutschen Telekom nutzen. Hier können Interessenten auch in Verbindung mit MagentaMobil M das Video-Streaming ohne Anrechnung des Datenvolumens nutzen. Dazu werden die Bewegtbildangebote in Full-HD-Qualität übertragen, während Videos mit StreamOn ansonsten auf 480p-Qualität komprimiert werden.

Laut Branchenberichten will die Telekom künftig monatlich neue Partner bei StreamOn aufnehmen. Der Bonner Telekommunikationsdienstleister wirbt damit, alle Anbieter legaler Audio- und Video-Streamingdienste als Partner zu akzeptieren. Die Anträge sollen in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet werden. Dabei ist es nicht bekannt, welche weiteren Streaming-Betreiber möglicherweise schon bei der Telekom bezüglich einer Berücksichtigung bei StreamOn angeklopft haben. Spotify will sich vorerst nicht beteiligen.

Die seit dem 19. April angebotene StreamOn-Option ist nicht unumstritten. In einer weiteren Meldung berichten wir darüber, dass die Verbraucherschützer Ende vergangener Woche ein Verbot des Zero Ratings gefordert haben, da sie Probleme bei der Netzneutralität und langfristig betrachtet eine Benachteiligung der Verbraucher sehen.

Teilen (21)

Mehr zum Thema StreamOn