Zero Rating

Telekom StreamOn: Diese neuen Dienste sind ab sofort dabei

Am 2. Oktober hat die Deutsche Telekom neue Partner für StreamOn vorgestellt. So ist unter anderem Audible jetzt mit dabei. Wir haben uns einen Überblick verschafft.
AAA
Teilen (40)

Neue StreamOn-DiensteNeue StreamOn-Dienste Immer zu Monatsbeginn will die Deutsche Telekom neue Dienste bei StreamOn aufnehmen. Die im April eingeführten Optionen bieten Musik- und Videostreaming ohne Berechnung des dabei anfallenden Datenvolumens. Das Angebot gilt nur für Partner der Telekom, wobei die Telefongesellschaft nach eigenen Angaben alle Betreiber legaler Streamingdienste als Partner aufnimmt.

Da der Monatserste dieses Mal auf einen Sonntag gefallen ist, hat die Deutsche Telekom erst heute das StreamOn-Portfolio erweitert. Im Vorfeld bekannt war lediglich, dass Lulu FM, das sich selbst als schwul-lesbisches Metropolenradio bezeichnet, zu den neu über die Zero-Rating-Option nutzbaren Angebote zählt. Der regional auch über das terrestrische Digitalradio DAB+ verfügbare Kanal hatte bereits Ende vergangener Woche auf die bevorstehende Aufschaltung bei StreamOn hingewiesen.

Neu mit dabei sind aber auch Radio SAW, landesweiter privater Hörfunksender aus Sachsen-Anhalt, das Internet- und Kabelprogramm Hitradio MSone, der Berliner Schlagersender Radio B2 und zahlreiche Lokalradios aus Nordrhein-Westfalen. Amazon war mit Prime Music und Music Unlimited bisher schon bei StreamOn verfügbar. Ab sofort ist das Unternehmen auch mit Audible dabei. Hier gibt es nach eigenen Angaben mehr als 200 000 Hörbuch-Titel aller Genre sowie Hörspiele.

Spotify-Konkurrent Qobuz will mit Hi-Res-Audio überzeugen

Als weiteres neues Audio-Angebot können StreamOn-Kunden der Deutschen Telekom auf den Spotify-Konkurrenten Qobuz zugreifen. Die Musik-Flatrate bietet rund 40 Millionen Musiktitel. Von der Konkurrenz abheben will sich der Anbieter durch Hi-Res-Audio, also Streaming in sehr hoher Qualität. Allerdings fallen für Kunden, die die höchste Qualitätsstufe nutzen möchten, mit einer Jahresgebühr von 349,99 Euro auch sehr hohe Abonnement-Gebühren an.

Mit TV.de hat die Telekom auch ein neues Videoportal bei StreamOn aufgenommen. Der Dienst versteht sich selbst als TV-Programm inklusive digitaler Programmzeitschrift. Wer beim Streaming Zugriff auf alle Sender haben möchte, zahlt dafür monatlich 9,99 Euro. Kunden, die sich für drei, sechs oder zwölf Monate binden, erhalten zwischen drei und 16 Prozent Rabatt, so dass sich der Monatspreis auf 8,33 Euro reduzieren lässt.

StreamOn Music kann zu MagentaMobil M oder einem höherwertigen Smartphone-Tarif der Deutschen Telekom kostenlos hinzugebucht werden. StreamOn Music&Video ist in Verbindung mit MagentaMobil L oder höher ebenfalls kostenfrei erhältlich. Exklusiv für MagentaEINS-Kunden ist die Option StreamOn Music&Video Max verfügbar, bei der Videos nicht auf 480p komprimiert, sondern in HD-Qualität übertragen werden.

In einer weiteren Meldung haben wir StreamOn bereits einem Test unterzogen.

Teilen (40)

Mehr zum Thema StreamOn