Streaming

Telekom: Neue StreamOn-Anbieter ab sofort verfügbar

Viele der ab sofort neu verfügbaren StreamOn-Partner der Deutschen Telekom sind in Wirklichkeit gar nicht neu. Wir fassen die Neuerungen bei der Zero-Rating-Option zusammen.
AAA
Teilen (6)

Die Deutsche Telekom will künftig monatlich neue Partner für ihre StreamOn-Optionen vorstellen. Dabei sickerten schon frühzeitig Informationen zu den Portalen und Diensten durch, die zum 3. Juli neu aufgenommen werden. Jetzt hat der Bonner Telekommunikationsdienstleister die Liste der StreamOn-Partner auf seiner Webseite aktualisiert und dabei auch explizit auf die Anbieter hingewiesen, die neu bei der Zero-Rating-Option verfügbar sind.

Im Videobereich gibt es drei neue Dienste, von denen einer bereits seit April inoffiziell zur Verfügung stand. Dabei handelt es sich um Sky Ticket, den vertragsfreien und auf Prepaid-Basis verfügbaren Dienst des Pay-TV-Veranstalters. Offiziell war das Unternehmen bislang nur mit Sky Go auf der StreamOn-Plattform verfügbar, de facto wurde auch beim Streaming von Sky Ticket das Datenvolumen nicht berechnet, wenn StreamOn Music&Video oder die MagentaEINS-Option StreamOn Music&Video Max gebucht war.

Juke! war bislang nur als Musikstreaming-Dienst bei StreamOn verfügbar. Ab sofort können Telekom-Kunden, die die Zero-Rating-Option gebucht haben, auch die Videostreaming-Inhalte des Anbieters verwenden. Dazu kommt Save.TV, ein Online-Videorecorder, der es ermöglicht, die vom Nutzer aufgezeichneten Sendungen auch gleich zu streamen.

Viele neue Audioangebote sind eigentlich gar nicht neu

Mehr Dienste bei StreamOnMehr Dienste bei StreamOn Im Audiobereich sind vor allem zahlreiche weitere Privatradios mit ihren eigenen Apps bei StreamOn verfügbar. Dabei handelt es sich um Antenne Bayern und das Schwesterprogramm Rock Antenne, um bigFM und ERF Pop, um Kultradio und Radio Gong 96.3 sowie um Radio Regenbogen. Hier beschränkt sich der Mehrwert für die Hörer allerdings auf die Möglichkeit, die jeweiligen sendereigenen Apps zu nutzen. Über den Radioplayer.de waren die Stationen auch bisher schon bei StreamOn vertreten.

Neu dabei sind aber auch die Portale I love Radio und Soundcloud, der Tech-&-Tonic-Podcast und der Spotify-Konkurrent Tidal, der gegenüber den Mitbewerbern mit der Möglichkeit punkten will, Inhalte unkomprimiert zu streamen. Zuletzt gab es Gerüchte, nach denen Spotify und Apple Music ähnliche Pläne haben. Bestätigt hat sich das bislang allerdings nicht.

Wir haben StreamOn bereits kurz nach dem Start der neuen Optionen einem Test unterzogen. In einer weiteren Meldung lesen Sie, welche Erfahrungen wir mit dem Zero-Rating-Angebot der Deutschen Telekom gemacht haben.

Teilen (6)

Mehr zum Thema StreamOn

Mehr zum Thema Zero-Rating