Zero Rating

StreamOn: Diese Optionen bietet die Telekom jetzt an

Die Telekom bietet mittlerweile vier verschiedene StreamOn-Optionen an. Damit wird das bei der Nutzung von Telekom-Partnerdiensten anfallende Datenvolumen nicht berechnet. Wir haben uns einen Überblick verschafft.
AAA
Teilen (6)

Im April 2017 hat die Deutsche Telekom ihre StreamOn-Optionen gestartet. Bis heute werden die Angebote nach Unternehmensangaben von 1,4 Millionen Kunden genutzt, um beim Streaming von Musik- und Video-Inhalten das anfallende Datenvolumen zu sparen. Im Herbst konterte der Mitbewerber Vodafone mit dem Vodafone Pass, der neben Streaming auch soziale Netzwerke und Messenger berücksichtigt.

Jetzt bietet auch die Telekom eine weitere Option an. Diese richtet sich an Gaming-Fans. Allerdings handelt es sich auch um die erste StreamOn-Variante, die für viele Kunden nur gegen Aufpreis erhältlich ist. Dafür werden auch Tarife berücksichtigt, zu denen die bisherigen Zero-Rating-Optionen der Telekom nicht hinzubuchbar sind. Eine Sonderstellung nehmen zudem MagentaEINS-Kunden ein, die ein Angebot bekommen, das für andere Interessenten nicht einmal gegen Aufpreis erhältlich ist. Wir haben uns einen Überblick zum aktuellen Angebot verschafft.

StreamOn Music ab MagentaMobil M erhältlich

Übersicht zu StreamOnÜbersicht zu StreamOn StreamOn Music kann kostenlos zu MagentaMobil M, zur FamilyCard M oder zu MagentaMobil S Young oder einem jeweils höherwertigen Smartphone-Tarif der Telekom hinzugebucht werden. Damit bekommen die Kunden Zugang zu Musikstreaming- und Webradio-Angeboten, ohne dass das beim Streaming anfallende Datenvolumen berechnet wird. Derzeit listet die Telekom 194 Partner für Musik-Streaming auf. Wer auch Video-Streaming ohne Berechnung des Datenvolumens nutzen möchte, muss StreamOn Music&Video buchen. Auch diese Option kann kostenlos zu einem bestehenden Vertrag bestellt werden. Allerdings ist hierfür mindestens ein MagentaMobil L, eine FamiliyCard L oder ein MagentaMobil M Young erforderlich.

Aktuell sind 100 Video-Partner beim Zero Rating der Telekom dabei. Zu beachten ist, dass die Telekom Video-Streams für Kunden, die StreamOn Music&Video abonnieren, generell auf 480p drosselt. Davon betroffen sind nicht nur StreamOn-Partner, sondern alle Video-Dienste. Kunden haben die Möglichkeit, diese Reduzierung der Video-Qualität bei Bedarf temporär abzuschalten. Dann aber greift das Zero Rating auch bei Telekom-Partnerdiensten nicht.

MagentaEINS-Kunden streamen Videos in HD-Qualität

Kunden, die MagentaEINS nutzen und demnach neben dem Mobilfunk- auch den Festnetzanschluss von der Telekom haben, können in Verbindung mit MagentaMobil M und MagentaMobil M Young oder höher die Option StreamOn Music&Video Max bekommen. Auch dieses Angebot ist ohne Aufpreis zum bestehenden Tarif erhältlich.

Die Max-Option entspricht dem Music-&-Video-Angebot für alle Kunden. Allerdings erfolgt hier keine Drosselung der Video-Streams. Stattdessen haben die Kunden je nach Übertragung des jeweiligen Anbieters auch HD-Qualität zur Verfügung. Vorteil ist die bessere Bildqualität. Allerdings kann es beim HD-Streaming je nach Netzverfügbarkeit am Aufenthaltsort auch eher zu Aussetzern als bei einem gedrosselten Stream kommen.

StreamOn Gaming kostet fast immer extra

Neu hinzugekommen ist StreamOn Gaming, das nur in den MagentaMobil-Young-Verträgen kostenlos erhältlich ist. Für alle anderen Kunden werden 2,95 Euro zusätzliche monatliche Grundgebühr berechnet. Immerhin gibt es keine Mindestlaufzeit und das Feature kann täglich gekündigt werden, wenn es vom Kunden nicht mehr benötigt wird. Erhältlich ist StreamOn Gaming zu MagentaMobil S, FamilyCard S sowie MagentaMobil XS Young oder höher.

Die neue Gaming-Option startet mit 17 Partnern, wobei die Telekom plant, ähnlich wie im Audio- und Videobereich das Angebot sukzessive auszubauen. In einer weiteren Meldung haben wir bereits darüber berichtet, welche Dienste derzeit schon bei StreamOn Gaming zur Verfügung stehen.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Zero-Rating