Daten-Info

StreamOn im Ausland: Telekom zeigt Datenverbrauch an

Die Telekom infor­miert Kunden mit StreamOn-Option jetzt darüber, wie viel Daten­vo­lumen im Ausland noch verfügbar ist. Erst seit Sommer 2019 steht StreamOn im EU-Roaming zur Verfü­gung.

StreamOn im Ausland StreamOn im Ausland
Fotos: Gina Sanders/tara-fotolia.com, Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Seit dem vergan­genen Sommer sind die StreamOn-Optionen der Deut­schen Telekom auch im EU-Roaming nutzbar. Der Bonner Mobil­funk-Netz­be­treiber kommt damit den Forde­rungen der Bundes­netz­agentur nach, die auf dem Stand­punkt steht, dass die EU-Regu­lie­rung im Roaming auch auf die Zero-Rating-Optionen anzu­wenden ist.

Die Telekom muss aller­dings im Ausland keine echte Daten-Flat­rate für das Zero Rating anbieten. Speziell für die mobile Internet-Nutzung sieht die Regu­lie­rung eine Fair-use-Policy vor, die sich an der Grund­ge­bühr des Vertrags und am Groß­han­dels­preis für Daten-Roaming orien­tiert.

Genau diese Fair-use-Rege­lung gilt bereits für den Telekom-Tarif MagentaMobil XL, der neben einer Allnet-Flat für Tele­fo­nate und den SMS-Versand auch eine echte Flat­rate für den mobilen Internet-Zugang bietet. Die glei­chen Kondi­tionen hatte die Telekom auch für die StreamOn-Nutzung im EU-Roaming ange­kün­digt.

Roaming-Info verspätet

StreamOn im Ausland StreamOn im Ausland
Fotos: Gina Sanders/tara-fotolia.com, Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Bislang hatten Kunden, die StreamOn im Ausland genutzt hatten, das Problem, dass der Daten­ver­brauch speziell für Strea­ming, Messa­ging, Gaming und soziale Netz­werke nicht abge­fragt werden konnte. Sprich: Die Nutzer konnten nicht fest­stellen, wie viel Daten­vo­lumen, das für StreamOn reser­viert ist, noch verfügbar ist.

Einem Bericht von Caschys Blog zufolge zeigt die Telekom ab sofort den StreamOn-Daten­ver­brauch im Ausland auf der Webseite pass.telekom.de an, die erst vor wenigen Tagen neuge­staltet wurde. Dazu gibt es ein eigenes Unter­menü mit der Bezeich­nung "StreamOn", das nach Angaben der Telekom-Pres­se­stelle erst dann sichtbar ist, wenn das Smart­phone im jewei­ligen Abrech­nungs­zeit­raum mindes­tens einmal EU-Ausland mit dem Netz eines Telekom-Roaming­part­ners verbunden war.

Inner­halb Deutsch­lands taucht der StreamOn-Bereich bei mehreren Telekom-SIM-Karten, mit denen wir die Verfüg­bar­keit des Features über­prüft haben, nicht auf. Im Heimat­netz haben die Kunden aller­dings auch weiterhin eine echte Flat­rate für die Zero-Rating-Dienste zur Verfü­gung, für die entspre­chende StreamOn-Optionen gebucht wurden.

Voda­fone war Vorreiter

Voda­fone hat für sein StreamOn-Pendant, den Voda­fone Pass, im November eben­falls das EU-Roaming frei­ge­schaltet. Der Düssel­dorfer Netz­be­treiber gewährt den Kunden im Ausland gene­rell 39 GB Daten­vo­lumen für die Zero-Rating-Dienste. Dabei wird das noch verfüg­bare Roaming-Daten­vo­lumen auch dann in der MeinVodafone-App ange­zeigt, wenn sich der Kunde in Deutsch­land befindet.

In einer weiteren Meldung haben wir bereits über die Neuzu­gänge bei StreamOn im Mai berichtet.

Mehr zum Thema StreamOn