kostenpflichtig

Telekom-Sprachbox: Info-SMS in Fremdnetze künftig 19 Cent

Kostenlose Fernabfrage vom Handy künftig nur noch für T-Mobile-Kunden

Festnetz-Kunden der Deutschen Telekom, die die aus der früheren T-Net-Box hervorgegangene Sprachbox nutzen, können sich unter anderem per SMS über eingehende Anrufe und hinterlassene Nachrichten informieren lassen. Dieser Dienst ist bislang kostenlos. Leser berichteten nun, sie hätten eine SMS mit der Absender-Rufnummer der Sprachbox erhalten, in der darauf hingewiesen wird, dass die Benachrichtigung nur noch am eigenen Telekom-Festnetz-Anschluss sowie auf dem T-Mobile-Handy kostenlos sei. Eine SMS in Fremdnetze werde dagegen mit 19 Cent tarifiert.

Während eine Stellungnahme der Telekom-Pressestelle noch aussteht, bestätigte die für die Sprachbox zuständige Kundenbetreuung des Bonner Ex-Monopolisten die Änderung. Nach Angaben der Kundenbetreuung gelte die Neuregelung allerdings nicht - wie die SMS suggeriert - ab sofort, sondern erst ab 1. Januar 2010. Nur noch bis zum Jahresende können sich demnach Handy-Kunden in den Netzen von Vodafone, E-Plus, o2 und vistream kostenlos über eingehende Mitteilungen auf der Sprachbox informieren lassen.

Sprachbox per 0800-Einwahl nur noch vom T-Mobile-Handy

Wie die Hotline weiter erklärte, schränkt die Telekom außerdem die Möglichkeit ein, von einem Handy-Anschluss aus die Sprachbox kostenlos per 0800-Einwahlnummer abzuhören. Die jeweilige Mobilfunknummer wird über die Telekom-Hotline eingerichtet. Auf Anfrage erklärte die Hotline, die Mitarbeiter seien angewiesen worden, diesen Service nur noch für T-Mobile-Rufnummern einzurichten, nicht aber für Handynummern aus anderen Netzen.

Im Gegensatz zur Neuregelung für die SMS-Benachrichtigung sei die Beschränkung der mobilen 0800-Einwahlnummer bereits in Kraft getreten. Kunden, die ihre Mobilfunknummer bereits hinterlegt hätten, können nach Angaben der Kundenbetreuung den Service auch dann weiterhin nutzen, wenn sie einen Anschluss in einem Mobilfunknetz eines Telekom-Mitbewerbers nutzen. Eine Abschaltung des Leistungsmerkmals für Bestandskunden sei nicht geplant.

Insbesondere Sprachbox-Kunden, die die SMS-Benachrichtigung nutzen, sollten als Handynummer nach Möglichkeit einen T-Mobile-Anschluss hinterlegen oder ab Januar auf den Dienst verzichten, wenn sie nicht bereit sind, je Kurzmitteilung 19 Cent zu zahlen. Änderungen für die Benachrichtigung lassen sich im Menü der Sprachbox unter Punkt 3, Unterpunkt 3, vornehmen.