FTTH

Telekom bringt neuen Router Speed­port Smart 4 Plus

Die Telekom bringt speziell für Kunden mit Glas­faser­anschlüssen den Speed­port Smart 4 Plus auf den Markt. Ein eigen­stän­diges FTTH-Modem folgt im Februar

Speedport Smart 4 Plus Speedport Smart 4 Plus
Foto: Telekom
Die Deut­sche Telekom hat mit dem Speed­port Smart 4 Plus einen neuen Router vorge­stellt, der sich an Kunden wendet, die sich für einen Glas­faser-Anschluss entscheiden. Das Gerät verfügt über ein inte­griertes Glas­faser-Modem, sodass es sich direkt mit dem FTTH-Anschluss verbinden lässt. Eine weitere Beson­der­heit des Speed­port Smart 4 Plus ist das inte­grierte OLED-Display, das Infor­mationen zu den Funk­tionen anzeigt.

Das neue Telekom-Modem, das "für den IP-basierten Telekom-Anschluss opti­miert ist", kostet 219,99 Euro, kann aber auch für monat­lich 6,95 Euro gemietet werden. Das Gerät ist 295 mal 95 mal 205 Milli­meter groß und 800 Gramm schwer. Es ist mit einem schwarzen Gehäuse ausge­stattet und kommt von einem von der Telekom nicht näher genannten asia­tischen Hersteller.

WLAN mit bis zu 6 GBit/s

Speedport Smart 4 Plus Speedport Smart 4 Plus
Foto: Telekom
Der Speed­port Smart 4 Plus hat den WiFi-6-Stan­dard an Bord (802.11ax). Vier Antennen (MU-MIMO) sollen für eine best­mög­liche Funk­ver­sor­gung und Daten­über­tra­gungs­raten von bis zu 6 GBit/s inner­halb des Heim­netzes sorgen. Die Verschlüs­selung wird mit WPA2 und WPA3 unter­stützt. Drei Gigabit-Ethernet-Buchsen sorgen dafür, dass sich Geräte auch kabel­gebunden ins Netz­werk einbinden lassen.

Der Router verfügt ferner über zwei USB-2.0-Ports. Hier können beispiels­weise Drucker oder Fest­platten ange­schlossen werden. Auf einen internen S0-Bus, über den die Kunden auch bishe­rige ISDN-Endge­räte hätten weiter nutzen können, hat die Telekom wiederum verzichtet. Zwei analoge Tele­fone lassen sich direkt mit dem Speed­port Smart 4 Plus verbinden. Tele­fonate sind in HD-Voice-Qualität möglich. Dazu verfügt der Router über eine inte­grierte Fire­wall.

Glas­faser­modem 2 kommt im Februar

Auch für bestehende Speed­ports oder andere Router ohne einge­bautes FTTH-Modem will die Deut­sche Telekom demnächst eine neue Lösung anbieten. Voraus­sicht­lich ab Februar ist das Glas­faser­modem 2 verfügbar, mit dem sich belie­bige Router mit den Breit­band­anschlüssen im Fest­netz verbinden lassen. Das Gerät unter­stützt Anschluss­band­breiten bis zu 2 GBit/s und soll Kunden den Neukauf eines komplett neuen Routers ersparen. Der Verkaufs­preis ist noch nicht bekannt.

In einer weiteren Meldung haben wir bereits über die Glas­faser-Ausbau­pläne der Deut­schen Telekom berichtet.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland