Gaming-Router

Limited Edition: Telekom Speedport Pro Plus für Gamer

Ein Router extra für Gamer? Die Telekom bringt ihren leis­tungs­fähigsten Internet-Router "Speed­port Pro Plus" als "limi­tierte Gaming Edition" auf den Markt.

Ein Router extra für Gamer? Die Telekom rüstet ihren leis­tungs­fähigsten Internet-Router auf und bringt den "Speed­port Pro Plus" als "limi­tierte Gaming Edition". Schon der regu­läre Speed­port Pro Plus sei "für ein opti­males Gaming-Erlebnis ausge­stattet" betont die Telekom.

Der Router unter­stützt WiFi 6 (802.11.ax)-Tech­nologie (jedoch nicht 6E mit neuen 6 GHz-Frequenzen). Für WiFi 6 sind zwölf WLAN-Antennen im Einsatz, die eine "haus­interne" Geschwin­dig­keit von "bis zu 9.700 MBit/s" ermög­lichen sollen.

Im Router ist ein leis­tungs­fähiger Prozessor mit viel Spei­cher­platz verbaut, und Gamer würden damit von sehr geringen Latenzen und hoher Stabi­lität profi­tieren.

Schnell und stabil dank Gaming-WLAN

Limitierte Auflage: Ambient Light und eigenes Gamer-WLAN mit Priorität Limitierte Auflage: Ambient Light und eigenes Gamer-WLAN mit Priorität
Foto: Deutsche Telekom
Für die aktu­elle limi­tierte "Gaming Edition" hat die Telekom diesen Router mit zusätz­lichen Eigen­schaften ausge­stattet: Eine Beson­der­heit ist das opti­mierte Gaming-WLAN. Das bekommt eine eigene WLAN-Kennung ("SSID") und läuft nur über das interne WLAN-Modul des Routers. Die dort einge­buchten Geräte erhalten Vortritt gegen­über dem regu­lären WLAN, betont die Telekom.

So bleibe die Perfor­mance störungs­frei, auch wenn parallel Serien gestreamt werden oder ein Home-Office-Call statt­finden sollte. Alle Tablets, Smart­phones und Spie­lekon­solen, die das neue "Wi-Fi 6" (802.11.ax oder WLAN-AX) oder "Wi-Fi 5 (802.11ac)" unter­stützen, können das opti­mierte Gaming-WLAN im 5-GHz-Band nutzen.

Gaming WLAN wird nicht vermesht

Es gibt eine wich­tige Ausnahme: Das Gaming-WLAN funk­tio­niert nur in unmit­tel­barer Reich­weite des Routers, jedoch nicht über die SpeedHome-WLAN- oder SpeedHome-WiFi-Mesh-Kompo­nenten.

Für Gaming sind schnelle Signale und geringe Ping­zeiten von Vorteil. Die Telekom betont, dass der Router auch für Gamer, die lieber über LAN (also per Kabel) spielen möchten, geeignet ist. Netz­seitig versteht er alle von der Telekom verwen­deten Proto­kolle von VDSL über SuperVectoring bis hin zu Glas­faser (über ein Glas­faser­modem) und der exklusiv von Telekom vermark­teten LTE-(früher Hybrid)-Option, wo lang­sames Fest­netz und LTE-Mobil­funk kombi­niert werden.

Der Speed­port Pro Plus kann auch an Telekom-Magenta-Regio-Anschlüssen (mit Signal-Liefe­rung durch Koope­rati­ons­partner der Telekom) oder auch an fremden Netzen verwendet werden. Darüber hinaus sollen sich Controller über zwei USB-3.0-Anschlüsse laden lassen.

Spezi­eller Ping Test

Bei Multi­player-Spielen übers Netz ist der Ping, die Antwort­zeit, entschei­dend. Dafür wurde ein spezi­eller Ping-Test in die Gaming Edition inte­griert. Mit dieser Funk­tion kann die Latenz­zeit direkt zwischen dem Router und einem dafür vorge­sehenen Telekom-Server gemessen werden. So können die Spieler jeder­zeit die Leis­tung ihres Anschlusses bei der Telekom über­prüfen.

Auch optisch wurde der Gaming-Router etwas aufge­motzt: Durch Ambient Light entfaltet der Router auf dem Schreib­tisch seine Wirkung. So leuchtet er während des Spiels wahl­weise in fünf unter­schied­lichen Licht­modi. Auf diese Weise passt er sich ideal den beleuch­teten Tasta­turen und Mäusen von Gamern an.

Entwi­ckelt mit profes­sio­nellen Gamern

Macht auch bei Nacht und Nebel eine gute Figur: Der  Telekom-Gaming-Router Macht auch bei Nacht und Nebel eine gute Figur: Der
Telekom-Gaming-Router
Foto: Deutsche Telekom
Die Gaming Edition sei sogar für Profis geeignet. Beispiels­weise nutzen die Teams von SK Gaming (in Zusam­men­arbeit mit SK-Telekom aus Süd-Korea) den Gaming-Router bereits seit einem Jahr. Gemeinsam mit ihnen wurde der Router auch im profes­sio­nellen Gaming und Strea­ming getestet und weiter­ent­wickelt:

„Ein guter Router und eine stabile Inter­net­ver­bin­dung sind für uns elementar. Nur so können wir auf profes­sio­nellem Level spielen. Wir haben sehr gute Erfah­rungen mit der Gaming Edition des Speed­port Pro Plus gemacht. Unsere Teams schätzen die Zuver­läs­sig­keit und nied­rigen Latenzen sehr“, sagt Alex­ander Müller, CEO von SK Gaming.

Was ist unter der Haube?

Basis bleibt der bekannte Speed­port Pro Plus mit einer speziell dafür ange­passten Soft­ware und einem anderen Gehäuse (z.B. für die Ambient Beleuch­tung).

Eine Umrüs­tung bestehender Speed­port-Router ist daher nicht möglich und oft auch gar nicht erfor­der­lich, einzig die Ambient-Beleuch­tung fehlt und für den Ping-Test kann ein PC mit Internet-Browser heran­gezogen werden.

Wo gibt es diesen Router?

Die limi­tierte Gaming Edition des Speed­port Pro Plus ist nur als Kauf­gerät in den Telekom Shops oder in spezia­lisierten Verbrau­cher­märkten zu einem Kauf­preis von 399,99 Euro erhält­lich, solange der Vorrat reicht. Den regu­lären Speed­port Pro Plus eben­falls mit WiFi 6 gibt es weiterhin wahl­weise als Kauf­gerät oder zur monat­lichen Miete von 9,95 Euro.

Für die Konkur­renz­pro­dukte von AVM gibt es neue Betriebs- und Labor-Soft­ware.

Mehr zum Thema Cloud Gaming