– presented by

Ausprobiert: Telekom Smart Speaker im Video

Er kommt später, aber er kommt: Der Smart Speaker ist eines der Highlights auf dem IFA-Messestand der Telekom. Für seine Präsentation wurde ein separater Raum eingerichtet. Dort konnten wir eine Vorführung des Lautsprechers filmen.
Von der IFA in Berlin berichtet
AAA
Teilen (9)

Telekom Smart Speaker auf der IFA im VideoTelekom Smart Speaker auf der IFA im Video Die Vorhersagen bestätigen sich: Viele auf der IFA gezeigte Geräte enthalten Sprachsteuerungen und Assistenten, die beispielsweise auf den etablierten Techniken von Amazon und Google basieren. Auch die Telekom springt auf den Zug auf und zeigte einen ersten Prototypen auf dem MWC. Nach zwischenzeitlichen Verspätungen können nun die ersten 1000 Tester den vernetzten Lautsprecher trainieren und somit zu seiner finalen Entwicklung vor dem Marktstart beitragen.

Auf dem IFA-Messestand kann die Telekom den Smart Speaker natürlich nicht im lauten Messetrubel vorführen, darum hat sie für die Präsentation des Lautsprechers und seiner Funktionen einen abgeschirmten Raum kreiert. Dort führen Telekom-Mitarbeiter das Gerät vor - allerdings nur den von der Telekom programmierten Sprachassistenten.

Denn um konkurrenzfähig zu sein, wird der Lautsprecher in seiner finalen Fassung auch Amazon Alexa enthalten. Doch das konnten oder durften die Telekom-Mitarbeiter (noch) nicht vorführen.

Typische Funktionen des Telekom Smart Speakers präsentiert

Bei der Vorführung des Smart Speakers konzentriert sich die Telekom auf die typischen Funktionen eines Smart-Speakers sowie die Entertain-Steuerungs­funktionen. Während der Vorführung bekamen wir gezeigt, wie der Smart Speaker das Licht ein- und ausschalten kann, Radiosendungen abspielt, die Einkaufsliste befüllt und die Tagesschau-Nachrichten abruft.

Im Bereich der Entertain-Steuerung ging es darum, einen konkreten TV-Kanal aufzurufen oder nach einem Film zu suchen. Zuvor musste natürlich der Raum in die entsprechende Beleuchtung versetzt werden.

Im Video ist zu sehen, dass viele Steuerungsbefehle sofort umgesetzt werden, es kam aber auch vor, dass der Lautsprecher die Präsentatorin nicht verstanden hat und diese das Kommando wiederholen musste. Auch "James Bond" kannte "Hallo Magenta" noch nicht. Das bestätigt die Aussage der Telekom, dass das Spracherkennungssystem in der kommenden Zeit noch trainiert werden muss.

Teilen (9)

Mehr zum Thema IFA