Bilanz

Silvester: Rekord-Datenverbrauch im Telekom-Mobilfunknetz

Im Telekom-Mobil­funk­netz wurden in der ersten Stunde des neuen Jahres 55 Prozent mehr Daten über­tragen als im Jahr zuvor. Der Netz­betreiber verzeich­nete zudem eine hohe Tele­fonie- und SMS-Nutzung.

Die Deut­sche Telekom hat Zahlen zur Mobil­funk­nut­zung in der Silves­ter­nacht veröf­fent­licht. Den Angaben zufolge erhöhte sich die über­tra­gene Daten­menge beim mobilen Internet-Zugang in der ersten Stunde des neuen Jahres gegen­über dem Vorjahr um 55 Prozent. Insge­samt seien im Zeit­raum vom 31. Dezember, 20 Uhr, bis 1. Januar, 3 Uhr, mehr als 1,7 Millionen Giga­byte Daten über­tragen wurden. Das sei eine Stei­gerung um 40 Prozent gegen­über der Silves­ter­nacht 2021/22. Telekom bilanziert Mobilfunknutzung zum Jahreswechsel Telekom bilanziert Mobilfunknutzung zum Jahreswechsel
Foto: Telekom
Insta­gram sei auch zum Jahres­wechsel die meist­genutzte App gewesen, während WhatsApp den "höchsten Silvester-Sprung" gemacht habe. In der Stunde zwischen 0 und 1 Uhr habe der Dienst das Zehn­fache an Daten­nut­zung im Vergleich zu einem normalen Werktag erreicht. Wie die Telekom weiter mitteilte, rangiere der Messenger norma­ler­weise nicht unter den Top Fünf der daten­inten­sivsten Apps, da meist nur geringe Daten­mengen über­tragen werden. Weiter heißt es, dass auch bei Snap­chat zu Silvester ein erhöhter Daten­ver­brauch erkannt wurde.

Tele­fonie-Nutzung stagniert

Neben der Daten­nut­zung bleibt auch die Tele­fonie im Mobil­funk­netz wichtig. Wie die Telekom berichtet, wurden in der Silves­ter­nacht zwischen 20 und 3 Uhr insge­samt rund elf Millionen Gespräche vermit­telt. Allein in der ersten Stunde des neuen Jahres 2022 wurden im Telekom-Mobil­funk­netz fünf Millionen Gespräche geführt. Das sind nach Angaben des Netz­betreiber 15 mal so viele Verbin­dungen wie an anderen Tagen zu dieser Zeit. Damit sei die Zahl der Tele­fonate zu Silvester im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben.

Auch die SMS gehört trotz aller Messenger und sozialen Netz­werke noch nicht zum alten Eisen. Mehr als fünf Millionen Kurz­mit­tei­lungen wurden im Telekom-Netz in der Silves­ter­nacht verschickt. Vergleichs­zahlen zu früheren Jahren nannte der in Bonn ansäs­sige Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern nicht.

Telekom: "Netz lief stabil und zuver­lässig"

Vorbei sind offenbar auch die Zeiten, in denen die Mobil­funk­netze an Silvester nach Mitter­nacht ihre Kapa­zitäts­grenzen errei­chen. Wie die Telekom mitteilte, konnten Tele­fonate, SMS und Daten­ver­kehr problemlos trans­por­tiert werden. Das Netz sei absolut stabil und zuver­lässig gelaufen.

Der Betreiber erläu­tert, das Netz werde rund um die Uhr über­wacht. Gerade an Feier­tagen und zum Jahres­wechsel verstärke die Telekom ihre Bereit­schaften und Technik-Teams, um einen stabilen Betrieb zu gewähr­leisten.

In einer weiteren Meldung lesen Sie, wo die deut­schen Mobil­funk-Betreiber ihre Netze zuletzt ausge­baut haben.

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk