Vernetzung

Telekom: Router mit Smart-Home-Technik geplant

Die Möglichkeiten für die Vernetzung der heimischen Geräte nehmen zu. Doch wie groß ist das Interesse an den Smart-Home-Produkten wirklich? Die Telekom will sogar ihre Router mit Smart-Home-Technik ausstatten.
Von der Anga Com in Köln berichtet
AAA
Teilen

Die Deutsche Telekom hat bekannt gegeben, dass man jetzt schon in der Lage sei, Smart-Home-Technik direkt in den eigenen Routern zu integrieren. Das Unternehmen sei bereits Hard- und Softwareseitig auf einen solche Umsetzung vorbereitet. Mit welchem Hersteller bzw. Entwickler die Telekom dabei kooperiert, wolle man noch nicht verraten. Pro Tag gehe beim Bonner eine siebenstellige Anzahl an Routern heraus.

Die Informationen erwähnte Michael Schuld (Telekom Deutschland AG) im Rahmen einer Panel-Veranstaltung auf der Anga Com zum Thema "Connected Home: Gerätevernetzung und Energiemanagement". Das Zuhause wird immer digitaler. Egal ob Smartphone, Waschmaschine, Router oder Kaffeemaschine - die Möglichkeiten, heimische Geräte miteinander zu vernetzen, wird von Jahr zu Jahr größer.

Kein Interesse an Smart-Home-Produkten?

Michael Schuld erwähnte Router mit Smart-Home-Technik am RandeMichael Schuld erwähnte Router mit Smart-Home-Technik am Rande Trotz der Zunahme des Interesses an Smart-Home-Produkten ist das vernetzte Zuhause bisher nur bei vergleichsweise wenigen privaten Haushalten angekommen. Doch warum ist das so? Michael Schuld ist der Auffassung, dass "das Bedürfnis danach erst einmal geweckt werden muss. Ein Thema braucht eine gewisse Relevanz." Dabei stehen Sicherheit und Komfort bei der Smart-Home-Lösung im Fokus. Laut Schuld "muss der Kunde verstehen, dass das mehr ist als eine Spielerei. Solange aber noch 75 Prozent nicht wissen was Smart Home ist, müssen wir etwas tun." Die Absatzzahlen der Telekom seinen zwar in diesem Bereich noch nicht so groß, steigen aber. Schuld: "Das Interesse der Kunde steigt also langsam. Die Telekom wolle darauf entsprechend reagieren und ist vorbereitet."

Connected Home nicht ohne Smartphone-Apps

Insgesamt lässt sich noch festhalten, dass Smartphones bereits heutzutage und auch zukünftig ein wichtiger Treiber beim Thema Smart-Home-Entwicklung sein werden. Über Apps läuft von unterwegs die komplette Verwaltung des vernetzten Zuhauses ab. Der Nutzer kann sein Zuhause somit immer im Blick behalten.

Außerdem wird der Markt für Connected Home immer interessanter. Es zeigen auch Unternehmen an diesem Bereich Interesse, bei denen man es eher nicht erwartet hätte. So hat zum Beispiel Apple mit dem Smart-HomeKit ein entsprechendes Produkt vorgestellt. Aber auch die Konkurrenz schläft nicht: Samsung hat SmartThings gekauft - damit können wir auch hier auf neue Entwicklungen hoffen.

Teilen

Mehr zum Thema Anga Com