FeTAp und Dallas

Miettelefone der Bundespost auf Telekom-Rechnungen

Auch wenn es schwer zu glauben ist: Es gibt noch immer Telekom-Kunden, die monatlich für ein Festnetz­telefon der Bundes­post zahlen. FeTAp, Actron B oder Dallas tauchen als Rechnungs­posten auf.
Von Paulina Heinze mit Material von dpa
AAA
Teilen (1)

Bereits vor rund drei Jahren berichteten wir über aktuelle Telekom-Rechnungen, auf denen merkwürdige Posten auftauchten. Für die Leistung Actron B wurden jeden Monat etwa 2,51 Euro in Rechnung gestellt. Der Posten Dallas wurde sogar mit 3,74 Euro berechnet. Hierbei handelt es sich um eine Miete für Bundespost-Festnetz­telefone.

Kaum zu glauben, aber wahr: Auch 2015 gibt es noch Verbraucher, die Miete für ihr Telefon bezahlen - insbesondere wenn sie ihren Telefon­anschluss noch zu Zeiten der Bundespost beantragt haben, die bis Ende der 1980er Jahre ein Monopol auf die Vermietung solcher Endgeräte besaß. Darauf weist die Verbraucher­zentrale Rheinland-Pfalz hin.

Mietverträge müssen gekündigt werden

FestnetztelefonMiete für Bundespost-Telefone auf aktuellen Telekom-Rechnungen Telekom-Telefon­kunden sollten ihre Rechnungen deshalb noch einmal genau auf mögliche Posten für analoge Festnetz­telefone und Telefon­zusatzgeräte, wie beispielsweise separate Klingeln hin durchsehen. In der Regel handele es sich um Beträge von zwei bis vier Euro pro Monat. Die Geräte können den Verbraucher­schützern zufolge problemlos gesondert gekündigt werden.

Oft handele es sich bei den noch verbreiteten Miet­telefonen um das graue Wählscheiben­modell FeTAp (für Fernsprech­tischapparat) 61(1) mit Zusatzklingel, das Tastenmodell Actron B sowie das Modell Dallas, bei dem die Tasten in die Innenseite des Telefon­hörers integriert sind.

Sollen die Telefone noch über einen längeren Zeitraum genutzt werden, ist der Kauf einer Miete vorzuziehen: "In der Regel hat sich der einmalige Kaufpreis im Vergleich zu einem jahrzehnte­langen Mietpreis schnell amortisiert", informiert Martina Totz von der Verbraucher­zentrale Rheinland-Pfalz. Ein Verbraucher etwa hatte über eine Dauer von 30 Jahren insgesamt über 900 Euro Miete für das Telefon­modell Actron B gezahlt.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Verbraucherzentrale