Bilanz

Telekom: Pro Tag rechnerisch 8700 neue Highspeed-Anschlüsse

Binnen eines Quartals hat die Telekom 775 000 neue VDSL-, Kabel- und FTTH-Leitungen geschaltet. Ein Blick in die Quartalszahlen.
AAA
Teilen (79)

Die Telekom hat ihre Quartalszahlen vorgelegt.Die Telekom hat ihre Quartalszahlen vorgelegt. Die Deutsche Telekom hat nach eigenen Angaben im ersten Quartal dieses Jahres so viele "Glasfaser-basierte Anschlüsse" wie noch nie verkauft. 775 000 neue Leitungen habe man in den ersten drei Monaten des Jahres geschaltet. Die Telekom fasst dabei die VDSL-Vectoring-Anschlüsse, Internet per Kabel sowie echte Glasfaserleitungen bis zum Kunden (FTTH) zusammen, ohne sie weiter aufzuschlüsseln. Den überwiegenden Anteil an dieser Neuschaltungsquote haben historisch jedoch die VDSL-Vectoring-Leitungen. VDSL-Leitungen ohne Vectoring scheinen in dieser Zählung nicht aufzutauchen.

Maßgeblichen Anteil an diesem Zuwachs hatten die Retail-Vertriebskanäle der Telekom. Sie waren mit 433 000 Glasfaseranschlüssen verantwortlich für weit über die Hälfte des Wachstums. Auch das sei für diesen Absatzweg ein neuer Rekordwert. Die übrigen Leitungen wurden von Mitbewerbern vermarktet.

Festnetzleitungen unterm Strich im Minus

Gegenüber dem Vorjahresquartal zählt die Telekom damit 2,6 Millionen mehr Anschlüsse auf Basis von VDSL, FTTH und Kabel. Das sei ein Plus von 51 Prozent. Insgesamt zählt die Telekom 19,648 Millionen Festnetzleitungen, dass sind 138 000 weniger als im Vorquartal. Zum Ende des ersten Quartals 2017 verzeichnete die Telekom in Deutschland rund 3,2 Millionen Kunden, die eines der MagentaEINS-Tarifpakete nutzten. Auch hier ist die Zahl stark gestiegen. In einem Interview mit teltarif.de im Dezember vergangenen Jahres wartete Deutschland-Chef Niek Jan van Damme noch darauf, die Marke von 3 Millionen möglicherweise zu Weihnachten zu knacken. Mit MagentaEINS können Telekom Kunden Festnetz und Mobilfunk kombinieren und bekommen dadurch preisliche Vorteile oder besondere Funktionen freigeschaltet. Die IPTV-Plattform Entertain nutzten Ende März ebenfalls knapp drei Millionen Telekom-Kunden. Im Berichtsquartal wuchs die Zahl der Entertain-Kunden mit einem Plus von 76 000.

42,114 Millionen Mobilfunk-Kundenbeziehungen

Im deutschen Mobilfunkmarkt baute die Telekom die Marktführerschaft aus. Während das Marktvolumen insgesamt um etwa 1,2 Prozent rückläufig war, weist der Mobilfunkumsatz der Telekom ein Umsatzminus von lediglich 0,8 Prozent auf. Ohne die Effekte aus der Regulierung der Roaming- sowie der Terminierungsentgelte hätte hier ein Plus von 1,4 Prozent gestanden, teilte die Telekom mit. Ein signifikantes Wachstum verzeichnet das Unternehmen in Deutschland beim genutzten Datenvolumen: Es stieg im Vergleich zum ersten Quartal 2016 um 63 Prozent. Die Telekom verzeichnete 42,114 Millionen aktive Nutzer im Mobilfunknetz, 265 000 mehr als im Vorjahr. 25,270 Millionen davon haben einen Laufzeitvertrag.

Im ersten Quartal 2017 erwirtschaftete die Telekom in Deutschland einen Umsatz von 5,4 Milliarden Euro. Im Vergleich zum entsprechenden Quartal des Vorjahres entspricht das einem Umsatzplus von 0,2 Prozent. Das bereinigte EBITDA betrug 2,1 Milliarden Euro, ein Anstieg von 0,9 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres.

Wie Deutschland in Bezug auf echte Glasfaseranschlüsse dasteht, hat TK-Experte Prof. Torsten J. Gerpott gestern in Duisburg vorgestellt.

Teilen (79)

Mehr zum Thema Absatzzahlen