Ansturm

Telekom-Chef: Verzögerungen bei Bestellungen von iPhone 4S

Obermann: "Bereits einige zehntausend Vorbestellungen"
Von Ralf Trautmann mit Material von dpa
AAA
Teilen

Viel Apple-Fans müssen sich wohl gedulden: Der Run auf das neue iPhone 4S ist in Deutschland offenbar so groß, dass die Telekom ihre Kunden bereits auf Verzögerungen einstimmt. Telekom-Chef René Obermann sagte der "Bild am Sonntag": "Erhältlich ist das neue iPhone ab dem 14. Oktober, und wir haben bereits einige zehntausend Vorbestellungen. Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es sogar zu Verzögerungen im Bestellprozess."

Telekom-Chef: Verzögerungen bei Bestellungen von iPhone 4S Telekom-Chef: Verzögerungen bei Bestellungen von iPhone 4S Wie berichtet, zeigten sich gestern Probleme beim Versuch, ein iPhone 4S über die Webseite der Telekom zu bestellen. Die Telekom hatte bereits Probleme im Bestellprozess auf der Internet-Seite auf Grund der hohen Nachfrage eingeräumt. Man wolle die Leistung der Systeme erhöhen, hieß es weiter.

Der Netzbetreiber o2, der das Gerät ebenfalls im Sortiment führt, hatte die Möglichkeit der Vorbestellung des neuen iPhone 4S via Internet bereits gestoppt, da das Kontingent aufgebraucht sei. Der Netzbetreiber verweist auf die weiterhin bestehende Möglichkeit, in o2-Shops ein Gerät vorzubestellen.

Der Ansturm auf das neue iPhone scheint somit auch diesmal groß zu sein, obwohl mancher Apple-Fan enttäuscht war, dass der neue Unternehmenschef Tim Cook kein radikal neues iPhone 5, sondern mit dem iPhone 4S "nur" eine Weiterentwicklung des derzeit aktuellen Modells angekündigt hatte - das Design bleibt dasselbe wie beim Vorgänger iPhone 4, die Verbesserungen beziehen sich auf die Hardware sowie unter anderem auf die neue Sprachsteuerung Siri.

Details zu den Preisen für das neue iPhone 4S bei den Netzbetreibern Telekom, Vodafone und o2 erfahren Sie in unserer Meldung zur iPhone-4S-Vorbestellung, was das neue iPhone im Vergleich zu seinen Vorgängern bietet, haben wir auf unserer iPhone-Spezialseite für Sie zusammengestellt.

Obermann würdigt Jobs

Obermann würdigte im Gespräch mit der Bild am Sonntag den verstorbenen Apple-Gründer Steve Jobs. Der 56-Jährige sei "ein begnadeter Innovator in seiner puren Form" gewesen. "Jemand, der an den Fortschritt geglaubt und ihn jeden Tag gelebt hat." Der Telekom-Chef zeigt sich überzeugt, dass Apple trotz des Verlustes erfolgreich bleiben kann. "Jobs hat ja eine besondere Kultur der Innovation geprägt, über viele Jahre hinweg. Deshalb wird sein Geist auch in dem Unternehmen weiterleben."

Der an einem Krebsleiden verstorbene Jobs wurde nach US-Medienberichten am Freitag im engsten Familienkreis vor den Toren seiner Heimatstadt Palo Alto beigesetzt.

Teilen

Mehr zum Thema iPhone 4S