Themenspezial Fußball Mobiles Internet

Telekom und o2 : Daten-Rekorde im Mobilfunknetz

Noch nie wurden im Telekom-Mobil­funk­netz mehr Daten über­tragen als am Tag des ersten Fußball-EM-Spiels der deut­schen Natio­nal­mann­schaft.

Seit einer Woche läuft die UEFA Euro 2020. ARD, ZDF und MagentaTV über­tragen die Spiele, die dieses Mal in elf über ganz Europa verteilten Stadien statt­finden. Das schöne Wetter sorgt dafür, dass viele Fußball­fans die Über­tra­gungen nicht auf dem heimi­schen Fern­seher, sondern unter­wegs mit dem Smart­phone, Tablet oder Note­book verfolgen. Dabei wird nicht selten auf den mobilen Internet-Zugang anstelle von WLAN-Hotspots zurück­gegriffen. Nun hat die Deut­sche Telekom eine erste Zwischen­bilanz zur Daten-Nutzung in ihrem Mobil­funk­netz während der Fußball-Euro­pameis­ter­schaft gezogen. Der Bonner Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern spricht von Rekorden, die die Kunden anläss­lich des paneu­ropäi­schen Fußball-Turniers aufge­stellt hätten.

Deutsch­land-Spiel: 80 Prozent höhere Daten-Nutzung

Telekom vermeldet Daten-Rekorde Telekom vermeldet Daten-Rekorde
Foto/Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Beson­ders auffällig war die Daten-Nutzung den Angaben zufolge während des ersten Spiels der deut­schen Fußball-Natio­nal­mann­schaft am Diens­tag­abend und beim Eröff­nungs­spiel am vergan­genen Frei­tag­abend. "Noch nie wurden im Telekom-Netz mehr Daten über­tragen als am Tag des Auftakt­spiels der deut­schen Natio­nal­mann­schaft gegen Frank­reich. Die Daten­nut­zung lag rund 80 Prozent höher als an normalen Tagen", so die Telekom.

Die Best­marke für die mobile Internet-Nutzung im Telekom-Handy­netz wurde zuvor beim EM-Eröff­nungs­spiel am vergan­genen Freitag aufge­stellt. Den dritten Platz der hohen Mobil­funk-Daten­nut­zung belegt der 24. März 2021. An diesem Tag nahm Bundes­kanz­lerin Angela Merkel auf einer Pres­sekon­ferenz die wenige Tage zuvor beschlos­sene "Corona-Oster­ruhe" zurück. Keine Angaben machte die Telekom dazu, wie hoch die an diesen Tagen über­tra­gene Daten­menge war.

Walter Golde­nits, Geschäfts­führer Tech­nologie der Telekom Deutsch­land GmbH, sieht das Netz seines Konzerns für das mobile Fußball-Strea­ming gut gerüstet: "Niemand muss heute mehr zuhause bleiben, um bei der Euro­pameis­ter­schaft am Ball zu sein. Egal ob am Baggersee, im Bier­garten oder beim Eiscafé: Die Fußball­spiele kann ich jeder­zeit auch auf Smart­phone oder Tablet verfolgen. Unser Netz ist für Über­tra­gungs­spitzen wie während der Euro 2020 bestens ausge­baut."

Daten-Rekord auch im o2-Netz

Neben der Telekom vermeldet auch Telefónica einen Daten-Rekord zur Fußball-EM. Während des Spiels Deutsch­land gegen Frank­reich wurden am Diens­tag­abend deut­lich über 800.000 GB Daten­volumen. "Das ist rund 50 Prozent mehr als in der Silves­ter­nacht 2020/21 (23 bis 1 Uhr), die ansonsten stets als sehr daten­intensiv gilt", so die Telefónica-Pres­sestelle. Auf Platz 2 befindet sich das EM-Eröff­nungs­spiel Italien gegen die Türkei mit rund 800.000 GB, Platz 3 geht an das Cham­pions League Finale Chelsea gegen Manchester City.

Den Mobil­funk-Netz­betrei­bern kommt zugute, dass es derzeit noch keine Groß­ver­anstal­tungen gibt, bei denen Tausende von Besu­chern auf engem Raum - beispiels­weise zum Public Viewing - zusam­men­kommen. Vor allem die Gewähr­leis­tung einer guten Perfor­mance bei solchen Events ist für die Mobil­funk-Netz­betreiber stets eine große Heraus­for­derung.

Abzu­warten bleibt, ob es nach der groß­flä­chigen UMTS-Abschal­tung Ende Juni zu Problemen kommt.

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk