Hardware

Telekom stoppt vorübergehend Verkauf von Nokia-Handys

Die Deut­sche Telekom hat den Verkauf mehrerer Handys und Smart­phones der Marke Nokia vorüber­ge­hend gestoppt. Die Geräte werden von HMD Global produ­ziert.

Keine Nokia-Handys bei der Telekom Keine Nokia-Handys bei der Telekom
Foto: teltarif.de, Logo: Telekom
Die Deut­sche Telekom hat den Vertrieb mehrerer Handys und Smart­phones von HMD Global vorüber­ge­hend gestoppt. Das hat die Pres­se­stelle der Deut­schen Telekom auf Anfrage von teltarif.de bestä­tigt. Zuerst hatte Caschys Blog über die Maßnahme berichtet, die alle Vertriebs­ka­näle des Bonner Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zerns betreffe. HMD Global produ­ziert Einfach-Handys, Feature Phones und Smart­phones, die unter dem Marken­namen Nokia verkauft werden.

Datenblätter

Vom Verkaufs­stopp der Telekom betroffen sind den Angaben zufolge das Nokia 3310 (in der Version von 2017) sowie die Android-Smart­phones mit den Bezeich­nungen Nokia 4.2, Nokia 6.2, Nokia 7.2 und Nokia 5.3. Sieht man sich den aktu­ellen Online-Shop der Telekom an, ist das Nokia 7.2 dort noch gelistet. Tatsäch­lich erhält­lich ist das Gerät aber nicht. Statt­dessen wird es als vergriffen ausge­wiesen. Andere Nokia-Geräte sind auf der Telekom-Webseite derzeit nicht zu sehen.

Zum Hinter­grund des vorüber­ge­henden Verkaufs­stopps erklärte die Telekom-Pres­se­stelle gegen­über teltarif.de: "Die Deut­sche Telekom nimmt ihre Verant­wor­tung für welt­weite faire Arbeits­be­din­gungen ernst und führt daher regel­mä­ßige Kontrollen ihrer Liefer­ketten durch. Bei einem Audit zu den Arbeits­be­din­gungen eines Sub-Liefe­ranten von HMD in Shen­zhen ist es in Bezug auf Wochen­ar­beits­zeit und Über­stun­den­ver­gü­tung zu Auffäl­lig­keiten gekommen." Hier habe sich die Telekom mit HMD Global auf einen Maßnah­men­ka­talog geei­nigt, sodass der Verkaufs­stopp wieder aufge­hoben werde.

Freud und Leid mit Nokia-Geräten

Keine Nokia-Handys bei der Telekom Keine Nokia-Handys bei der Telekom
Foto: teltarif.de, Logo: Telekom
Die Nokia-Handys erfreuen sich einer­seits einer gewissen Beliebt­heit, da man je nach Gerä­te­mo­dell ein leis­tungs­fä­higes Smart­phone für vergleichs­weise kleines Geld bekommt. Dazu liefert der Hersteller - anders als viele Mitbe­werber - die Hand­helds mit einem nahezu unver­än­derten Android-Betriebs­system aus.

Auf der anderen Seite zeigten die Nokia-Smart­phones auch immer wieder Schwä­chen. Zumin­dest einige der Handys von HMD Global konnten in der Vergan­gen­heit nicht für Voice over LTE (VoLTE) und WLAN Call genutzt werden, was bei aktu­ellen Mobil­te­le­fonen eigent­lich Stan­dard sein sollte. Konkret von diesem Manko betroffen sind unter anderem das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2, wie sich im Test von teltarif.de gezeigt hat.

Wie ein Blick in die Online-Shops der anderen Netz­be­treiber zeigt, ist auch bei Voda­fone derzeit das Nokia 7.2 als einziges Smart­phone von HMD Global gelistet. Bei o2 findet sich online derzeit gar kein Mobil­te­lefon von HMD Global.

Wir haben das Nokia 7.2 im Rahmen einer weiteren Meldung einem Hands-On-Test unter­zogen.

Mehr zum Thema Nokia