Telekom 5G-Testnetz

Hamburger Hafen: Deutsche Telekom startet 5G-Testnetz

Das erste 5G-Testnetz Deutschlands, das mit mehreren Network Slices industrielle Einsatzgebiete erprobt, wurde von der Telekom, Nokia und Hamburg Port Authority in Betrieb genommen.
AAA
Teilen (31)

Die Deutsche Telekom hat zusammen mit dem Netzwerkausrüster Nokia die 5G-Forschungsplattform im Hamburger Hafen in Betrieb genommen. Knapp ein halbes Jahr ist es her, als das Bonner Telekommunikationsunternehmen von seinem Projekt 5G MoNArch (Mobile Network Architecture) berichtete, für welches auch das großflächige Gebiet in der Hansestadt genutzt wird. Auf dem über 8000 Hektar großen Hafengebiet sollen nun praxisnahe 5G-Tests in den Bereichen Ampelsteuerungen, Umweltmessdaten und VR stattfinden. Eine erste Antenne wurde bereits auf dem Hamburger Fernsehturm installiert.

Telekom startet 5G-Testnetz im Norden Deutschlands

Die Installation der ersten 5G-Antenne im Hamburger HafenDie Installation der ersten 5G-Antenne im Hamburger Hafen Es dauerte rund sechs Monate, bis die Kooperationspartner Hamburg Port Authority (HPA), Deutsche Telekom und Nokia die Vorbereitungen für das 5G-Testnetz abgeschlossen hatten. Jetzt kann die Forschung am fünften Mobilfunkstandard unter realistischen Bedingungen in der 1,8 Millionen Einwohner starken Hansestadt beginnen. Der Hamburger Hafen ist Dreh- und Angelpunkt der 5G-Versuche auf Basis von Network Slicing. Diese virtuellen Netze können an verschiedene Anwendungsgebiete angepasst werden, in der ersten Testphase möchte die Telekom unter anderem Virtual-Reality-Dienste erproben. So sollen via VR kritische Infrastrukturen, wie etwa Schleusen und Baustellen, besser überwacht werden können. Außerdem wolle man separate virtuelle Netze für die Steuerung von Ampelanlagen und die Erhebung von Umweltmessungen einrichten. Die Telekom hebt hervor, dass man ein solches auf mehreren Network Slices basierendes Netz erstmals hierzulande "unter industriellen Live-Bedingungen" erproben würde.

Hamburger Hafen stellt hohe Anforderungen an den Mobilfunk

In 150 Metern Höhe wurde auf dem Hamburger Fernsehturm die erste 5G-Antenne des Projekt 5G MoNArch installiert, die Telekom erklärt in ihrer Pressemitteilung, wieso der Hafen geradezu prädestiniert für die Feldversuche ist. Industrielle Anwendungen würden ein sicheres und zuverlässiges Telekommunikationsnetz benötigen, aufgrund der regen Logistik und des großen Publikumsverkehrs seien die Anforderungen des Hamburger Hafens an das Mobilfunknetz besonders hoch. Claudia Nemat, ihres Zeichens Vorstand der Telekom-Abteilung Technologie und Innovation, gibt zu Protokoll: "Gerade die Industrie und auch die Logistikbranche werden von 5G als starkem Hebel für eine Vielzahl von Anwendungen profitieren." Nokias Head of End-to-End Mobile Network Solutions, Peter  Merz, fügt an, dass man mit den Feldversuchen in Hamburg "eine Tür zu einer neuen Welt von Business-Anwendungen" aufstoße. In der zweiten Phase des Projekt 5G MoNArch, die in Turin / Italien stattfinden wird, sollen schließlich Multimediaanwendungen im Mittelpunkt stehen.

Teilen (31)

Mehr zum Thema 5G