Datenzähler

Telekom behebt StreamOn-Fehler in neuen Tarifen

Die Deut­sche Telekom hat die Probleme mit StreamOn in den zur IFA einge­führten neuen Smart­phone-Tarifen behoben. Die Kunden haben daher keine echte Daten-Flat­rate mehr zur Verfü­gung.
AAA
Teilen (2)

Wie berichtet kam es bei der Deut­schen Telekom nach der Einfüh­rung ihrer neuen MagentaMobil- und BusinessMobil-Tarifen zu Problemen bei der Abrech­nung der StreamOn-Dienste. Um zu verhin­dern, dass betrof­fenen Kunden Daten­volumen berechnet wird, das eigent­lich dank StreamOn nicht gezählt werden soll, hat die Telekom vorüber­gehend echte Daten-Flat­rates für alle Online-Dienste einge­richtet.

Nun hat der Bonner Mobil­funk-Netz­betreiber die tech­nischen Probleme offenbar gelöst. Sowohl mit der Telekom-Connect-App als auch auf der nur mit SIM-Karten aus dem Netz der Deut­schen Telekom erreich­baren Webseite pass.telekom.de bekommen die Kunden nun wieder das in ihrem Tarif vorge­sehene Daten­volumen sowie den aktu­ellen Verbrauch ange­zeigt.

Auch für Kunden, die vor der vorüber­gehenden Umstel­lung auf eine echte Daten-Flat­rate schon Surf-Volumen verbraucht haben, wurde der Daten­zähler wieder zurück­gesetzt - ggf. zum zweiten Mal im aktu­ellen Abrech­nungs­zeit­raum. Auch bei einem Tarif­wechsel setzt die Telekom den Daten­zähler in der Regel zurück, sodass der bis zum Wechsel anfal­lende Daten­verbrauch nicht weiter rele­vant ist.

Daten­verbrauch im Blick behalten

Die echte Daten-Flat für StreamOn-Kunden ist GeschichteDie echte Daten-Flat für StreamOn-Kunden ist Geschichte Telekom-Kunden, die in den vergan­genen Tagen eine echte Flat­rate für den mobilen Internet-Zugang zur Verfü­gung hatten, obwohl diese in ihrem Tarif eigent­lich nicht vorge­sehen ist, sollten je nach Nutzungs­verhalten in jedem Fall prüfen, ob die Telekom den Daten­zähler wieder akti­viert hat. Das ist über die Telekom-Connect-App und auf der Webseite pass.telekom.de möglich.

Der aktu­elle Stand des Daten­zählers wird von der Telekom teil­weise nicht in Echt­zeit ange­zeigt. Die Aktua­lisie­rung erfolgt aber jeweils, wenn das Smart­phone kurz­zeitig in den Flug­zeug­modus versetzt wurde, sodass die Daten­verbin­dung unter­brochen wurde. Wird der mobile Internet-Zugang anschlie­ßend wieder einge­schaltet, so kann das bis zur kurz­zeitigen Tren­nung der Verbin­dung ange­fallene Daten­volumen abge­rufen werden.

Die Telekom hatte im Rahmen der IFA, die heute in Berlin zu Ende geht, nicht nur neue Tarife einge­führt, sondern auch ihr 5G-Netz für die Öffent­lich­keit frei­geschaltet. In einer weiteren Meldung lesen Sie, welche Erfah­rungen wir beim 5G-Test im Telekom-Netz bisher gemacht haben.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk