Vorausbezahlt

Telekom startet neue Prepaid-Tarife

Die Deutsche Telekom startet kommende Woche neue Prepaid-Tarife. Neben Verbesserungen gibt es auch einen Schönheitsfehler. Wir fassen die Änderungen zusammen.
AAA
Teilen (167)

Die Deutsche Telekom bietet ab 7. August neue Prepaid-Tarife für Smartphone-Nutzer an. Dabei ändern sich auch die Bezeichnungen der Angebote. Aus MagentaMobil Start wird MagentaMobil Prepaid, wie der Bonner Telekommunikationsdienstleister jetzt mitteilte. Die "Tariflogik" entspricht dabei den Angeboten der bisherigen Preismodelle. Allerdings bringen die neuen Angebote nicht nur Verbesserungen mit sich.

MagentaMobil Prepaid S ohne kostenlos erreichbare Festnetznummer

Telekom mit mehr Datenvolumen in Prepaid-TarifenTelekom mit mehr Datenvolumen in Prepaid-Tarifen Der bisherige Tarif MagentaMobil Start S bot für 2,95 Euro Grundgebühr in vier Wochen eine Flatrate für Telefonate und SMS innerhalb des Telekom-Mobilfunknetzes. Dazu konnten die Kunden auch ohne Guthaben kostenlos zu einer Lieblingsnummer ins deutsche Festnetz telefonieren. Diese Flatrate zu einer Festnetznummer nach Wahl entfällt im neuen Tarif MagentaMobil Prepaid S, der zum gleichen Preis angeboten wird.

Die Kunden bekommen auch im neuen Tarif eine Sprach- und SMS-Flatrate innerhalb des Telekom-Mobilfunknetzes. Alle anderen Anrufe zu deutschen Festnetz- und Mobilfunknummern (mit Ausnahme von Sonderrufnummern) schlagen mit einem Minutenpreis von 9 Cent zu Buche. Auch eine Kurzmitteilung kann für 9 Cent verschickt werden. Für den Internet-Zugang steht ein Tagespass zur Verfügung, der für 1,49 Euro 50 MB Datenvolumen bietet. Die Option wird von der Telekom weiterhin als DayFlat bezeichnet, was angesichts der geringen Highspeed-Datenmenge nicht ganz korrekt ist. Die Kunden surfen - wie auch in den anderen MagentaMobil-Prepaid-Tarifen - mit "LTE max."

MagentaMobil Prepaid M: Inklusivminuten und mehr Datenvolumen

Der MagentaMobil Prepaid M wird gegenüber den bisherigen MagentaMobil Start M aufgewertet. Der Tarif schlägt weiterhin mit 9,95 Euro Grundgebühr in vier Wochen zu Buche. Dafür bekommen die Kunden neben der Onnet-Flat nun auch 100 Inklusivminuten für Telefonate in andere Netze. Alle weiteren Gespräche und SMS kosten 9 Cent pro Minute und Kurznachricht. Wie im S-Tarif entfällt die kostenlos erreichbare Festnetznummer.

War im bisherigen Tarif 1 GB ungedrosseltes Datenvolumen enthalten, so erhöht sich das Highspeed-Kontingent auf 1,5 GB je Abrechnungszeitraum. Wie bisher bekommen die Kunden in den Tarifstufen M, L und XL auch eine Flatrate für den Internet-Zugang an den WLAN-Hotspots der Deutschen Telekom.

Im Tarif MagentaMobil Prepaid L für 14,95 Euro in vier Wochen sind nun 200 Minuten für Anrufe in Fremdnetze enthalten. Im MagentaMobil Start L waren es nur 100 Minuten. Dazu kommt die netzinterne Sprach- und SMS-Flatrate. Die Gratis-Flat zu einer Lieblingsnummer im Festnetz entfällt. Hatten die Kunden bislang in jedem Vier-Wochen-Zeitraum 1,5 GB ungedrosseltes Datenvolumen zur Verfügung, so erhöht sich die Inklusivleistung auf 2 GB.

MagentaMobil Prepaid XL: Allnet-Flat mit 3 GB

Zum Preis von 24,95 Euro in vier Wochen bietet die Telekom mit dem Tarif MagentaMobil Prepaid XL weiterhin eine vorausbezahlte Allnet-Flat für Telefonate und den SMS-Versand an. In diesem Preismodell sind 3 GB ungedrosseltes Datenvolumen in vier Wochen enthalten. das ist eine Verdoppelung gegenüber dem bisherigen Tarif MagentaMobil Start XL.

Das neue Telekom-Prepaid-Portfolio im Überblick
Das neue Telekom-Prepaid-Portfolio im Überblick
Neukunden erhalten bei einem Kauf der MagentaMobil-Prepaid-Tarife M, L oder XL bis zum 10. September zwei Tage unbegrenztes Surfen deutschlandweit ohne Aufpreis. Eine weitere Neuerung ist die Anpassung des Startguthabens. Dieses beträgt im MagentaMobil Prepaid L 15 Euro und im MagentaMobil Prepaid XL 25 Euro. Es reicht somit immer zur Bedienung des Tarif-Grundpreises aus. Somit können die Tarife nun sofort genutzt werden, ohne das Guthaben zuvor aufzuladen.

Wie die Telekom-Pressestelle auf Anfrage von teltarif.de erklärte, werden Bestandskunden nicht automatisch auf die neuen Tarife umgestellt. Wer eine MagentaMobil-Start-SIM nutzt, muss demnach auf Wunsch aktiv zu MagentaMobil Prepaid wechseln. Verständlich ist das im S-Tarif, zumal mit der gratis erreichbaren Lieblingsnummer im Festnetz auch eine Inklusivleistung aus dem bisherigen Portfolio entfällt.

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Prepaid-Tarif sind, werfen Sie noch einmal einen Blick auf unseren Tarifvergleich, um ein für Sie passendes Angebot zu ermitteln.

Teilen (167)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk