mobiles Internet

Telekom: HSPA+ mit 42,2 MBit/s und 20 GB Inklusivvolumen

Neue Surfsticks ab März, neue Datentarife ab April verfügbar
AAA
Teilen

Die Telekom erweitert ihre Angebote für die mobile Internet-Nutzung. Das hat der Bonner Konzern heute auf der CeBIT in Hannover bekannt gegeben. So startet das Unternehmen zum 5. April zwei Datentarife für den mobilen Internet-Zugang, die sich speziell an Vielnutzer richten.

Neue Tarife fürs mobile InternetNeue Tarife fürs mobile Internet Der Tarif web'n'walk Connect XL kostet monatlich 54,95 Euro. Dafür bekommen die Kunden eine Flatrate mit einer Übertragungsbandbreite von bis zu 21,6 MBit/s. Zudem erfolgt die bei den mobilen Datentarifen bei allen Anbietern übliche Drosselung auf GPRS-Niveau, sobald im jeweiligen Abrechnungsmonat mehr als 10 GB an Daten übertragen werden.

42,2 MBit/s und Drossel ab 20 GB ab 69,95 Euro im Monat

Ein weiteres Preismodell nennt sich web'n'walk Connect XXL. Die monatliche Grundgebühr liegt bei 74,95 Euro. Dafür liegt die maximale Download-Bandbreite bei 42,2 MBit/s und die Performance wird erst dann gedrosselt, wenn die Kunden mehr als 20 GB an Daten übertragen. Im nächsten Monat steht wieder die volle Performance zur Verfügung.

Bei den genannten Preisen handelt es sich um die jeweiligen Tarife, zu denen es auch ein mobiles Daten-Modem gibt. Die Kunden haben alternativ die Möglichkeit, SIM-only-Varianten zu buchen. In dem Fall liegt web'n'walk Connect XL bei monatlich 49,95 Euro, während der Tarif web'n'walk Connect XXL mit 69,95 Euro zu Buche schlägt.

Neue Surfsticks für HSPA+

Die bisher erhältlichen Modems für den mobilen Internet-Zugang sind noch nicht geeignet, um die großen Übertragungsraten über HSPA+ umzusetzen. Noch im März bietet die Telekom den web'n'walk Stick Fusion III an, der bis zu 21,6 MBit/s im Downstream bzw. 5,76 MBit/s im Upstream bietet. Erst ab Juni ist der web'n'walk Stick Business II lieferbar. Dieser bietet Download-Bandbreiten von bis zu 42 MBit/s, während Uploads mit ebenfalls maximal 5,76 MBit/s unterstützt werden.

Für beide Sticks gibt es Software zur Nutzung mit Windows, Max-OS X und Linux und in beiden Fällen nimmt der Stick auch microSD-Speicherkarten mit bis zu 32 GB Kapazität auf. Zudem lassen sich beide HSPA+ Modems mit einer externen Antenne aufrüsten, um ungünstige Empfangslagen auszugleichen. Verkaufspreise für die neuen Surfsticks hat die Telekom noch nicht genannt.

Weitere Artikel zu Neuigkeiten bei der Telekom zur CeBIT 2011

Weitere Meldungen zur CeBIT 2011

Teilen