Netztest

Mobiles Internet im Netz der Deut­schen Telekom im Test

Wir waren zwei Monate lang in Deutschland unterwegs, um die Performance des Internet-Zugangs in den Mobilfunknetzen zu testen. Den Auftakt unserer diesjährigen Netztest-Reihe machen die Ergebnisse im Netz der Deutschen Telekom.
AAA
Teilen (95)

Wie in den vergangenen Jahren waren wir im Frühjahr wieder mit SIM-Karten aus allen deutschen Mobilfunknetzen unterwegs, um vor allem die Performance des Internet-Zugangs zu testen. Dieses Mal dienten das Apple iPhone 7 Plus, das Apple iPhone SE, das Huawei Mate 9 und das OnePlus 3 als Testgeräte, wobei wir die SIM-Karten wechselweise in den verschiedenen Smartphones verwendet haben.

Dieses Mal hatten wir den Testzeitraum auf zwei Monate erweitert. In diese Periode fielen Reisen nach Niedersachsen und Berlin, Hessen und Bayern. Zudem haben wir die Versuche in Großstädten, kleineren Gemeinden und auch in ländlichen Regionen vorgenommen. Dabei haben wir untersucht, welche Datenraten wir im Speedtest erreichen und wie sich der Internet-Zugang in der praktischen Nutzung dargestellt hat.

Telekom-Netz auf dem PrüfstandTelekom-Netz auf dem Prüfstand Auf einer - nicht repräsentativ ausgewählten - Teststrecke in Osthessen haben wir zudem Radiostreaming ausprobiert. Immer mehr Fahrzeuge bieten die Integration von Android Auto und Apple CarPlay. Auch bei anderen Autos ist es möglich, Webradio zu nutzen - etwa über eine Bluetooth-Verbindung vom Handy zum Car-HiFi-System.

Telekom-LTE-Netz mit nur noch wenigen Lücken

Die Deutsche Telekom hat ihr LTE-Mobilfunknetz auch in den vergangenen zwölf Monaten kontinuierlich weiter ausgebaut. Ein Blick auf die Ausbaukarte zeigt, dass die im vergangenen Jahr vor allem in ländlichen Regionen noch klaffenden Lücken deutlich verkleinert wurden. In Mittelgebirgen wie dem Schwarzwald oder dem Harz, im Sauerland oder in der Rhön gab es vor einem Jahr noch deutliche 4G-Funklöcher, die es nun gar nicht mehr gibt oder zumindest wesentlich kleiner geworden sind.

Auch im Osten Deutschlands sind die weißen Flecken auf der LTE-Versorgungskarte nochmals kleiner geworden. Weitere Verbesserungen sind bereits geplant. So hat die Telekom im März den Startschuss für den 4G-Ausbau im Frequenzbereich um 900 MHz gegeben. Sukzessive soll hier eine LTE-Basisversorgung an allen Standorten aufgebaut werden, an denen bereits das GSM-Netz im gleichen Frequenzbereich ausgebaut ist.

Auch bei unserem Test hat sich der verstärkte 4G-Ausbau der Telekom bemerkbar gemacht, denn wir hatten an keinem einzigen der eher zufällig ausgewählten stationären Messpunkte nur UMTS oder gar GSM zur Verfügung. Mobil im Auto sind die Lücken im LTE-Netz, in denen das Handy auf 3G oder 2G zurückschaltet, ebenfalls sehr klein geworden. Meist hatten wir dann zumindest noch UMTS zur Verfügung. Lediglich in der Rhön gab es Stellen, in denen kurzzeitig nur GSM und mobiles Internet über EDGE zur Verfügung stand.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, an welchem eher kuriosen Ort wir die größte Performance bei unserem Test im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom gemessen haben.

1 2 3 vorletzte
Teilen (95)

Mehr zum Thema Netztest