Netzausbau

Telekom: 2000 Mobilfunk-Standorte im Jahr

Die Deut­sche Telekom hat weitere Gewinner ihrer "Funk­loch­jagd-Aktion" bekannt­gegeben. Zwei Gemeinden in Rhein­land-Pfalz bekommen LTE-Versor­gung.
AAA
Teilen (11)

Die Deut­sche Telekom ist bemüht, ihr Mobil­funk­netz noch besser in die Fläche auszu­bauen, um noch bestehende Versor­gungs­lücken zu schließen. Rund 2000 Mobil­funk-Stand­orte im Jahr baue der Konzern auf, wie die Telekom jetzt im Rahmen ihrer Aktion "Wir jagen Funk­löcher" mitteilte, die im Sommer gestartet wurde. Im Rahmen der Aktion konnten sich nicht oder nur schlecht versorgte Kommunen um einen gezielten Ausbau in ihrem Bereich bewerben.

Mehr als 500 Städte und Gemeinden, die nicht vom ohnehin geplanten Netz­ausbau profi­tieren, haben sich um die Teil­nahme an der Aktion beworben. 50 zusätz­liche Stand­orte hatte die Telekom im Rahmen der "Funk­loch­jagd" verspro­chen. Jetzt hat der Netz­betreiber zwei weitere Stand­orte genannt, die im Rahmen dieser Aktion schon bald LTE-Versor­gung bekommen sollen.

Beide Gemeinden liegen in Rhein­land-Pfalz. In einem der beiden Fälle soll der erfor­derliche neue Funk­mast noch im ersten Quartal 2020 aufge­baut werden. Auch für den zweiten Fall hofft die Telekom, die LTE-Anbin­dung im Laufe des Jahres reali­sieren zu können.

Norken: Neuer LTE-Mast noch im ersten Quartal 2020

Telekom forciert NetzausbauTelekom forciert Netzausbau In Norken soll der LTE-Funk­mast voraus­sicht­lich noch im ersten Quartal 2020 aufge­baut werden. Ein entspre­chender Vertrag wurde zwischen der Telekom und der Gemeinde Norken bereits geschlossen Der Mast wird am Park­platz des Dorf­gemein­schafts­haus stehen. Jetzt folgt der Antrag auf Bauge­nehmi­gung. Danach der Bau, einschließ­lich Verle­gung von Glas­faser- und Strom­kabel. Am Ende montieren die Tech­niker die Antennen. Wenn es zu keinen Verzö­gerungen kommt, können Telekom-Kunden in Norken noch im Laufe des Jahres mobil tele­fonieren und im Netz surfen.

Auch die Gemeinde Breit­scheid im Huns­rück soll von der Telekom schon bald optimal mit Mobil­funk versorgt werden. Auch hier wurde ein entspre­chender Vertrag mit der Gemeinde geschlossen. "Auch mit Blick auf die Bundes­garten­schau 2029 sind wir damit mobil­funk­tech­nisch gut gerüstet", so Breit­scheids Orts­bürger­meister Marcel Rüdes­heim.

Der Mast wird nach Telekom-Angaben am Gemeinde-Grill­platz stehen. Hier wird nun - wie in Norken - der Antrag auf Bauge­nehmi­gung gestellt. Danach kann die Technik aufge­baut werden, sodass die Kunden noch im Laufe des Jahres mobil tele­fonieren und im Netz surfen können.

Wie bereits berichtet hat die Telekom ange­kündigt, auch die Region Gartz/Oder mit LTE zu versorgen.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk