Netzausbau

So baut die Telekom LTE weiter in die Fläche aus

Die Deut­sche Telekom hat in den vergan­genen drei Monaten im Schnitt zwei neue LTE-Sender pro Tag in Betrieb genommen. Und der Netz­ausbau soll weiter­gehen.

Telekom baut LTE-Netz weiter aus Telekom baut LTE-Netz weiter aus
Foto: Telekom
Die Deut­sche Telekom hat darüber infor­miert, wie sie in den vergan­genen Monaten ihr Mobil­funk­netz weiter ausge­baut hat. Wie das Unter­nehmen mitteilte, wurden in diesem Zeit­raum deutsch­land­weit 208 neue LTE-Stand­orte in Betrieb genommen, um bishe­rige Versor­gungs­lücken im mobilen Breit­band­netz zu schließen. Im Schnitt habe die Telekom mindes­tens zwei LTE-Stand­orte pro Tag gebaut.

Wie die Telekom weiter erläu­terte, haben weitere 534 Stand­orte zusätz­liche LTE-Antennen erhalten. Dadurch hat das Unter­nehmen die Kapa­zität in Regionen verbes­sert, in denen das 4G-Netz bereits verfügbar war. Damit haben mehr Kunden parallel am glei­chen Ort die Möglich­keit, einen perfor­manten mobilen Internet-Zugang zu nutzen. Die Abde­ckung der Bevöl­kerung mit LTE liegt nach Angaben des Bonner Mobil­funk-Netz­betrei­bers jetzt bei 98,5 Prozent.

"Wir drücken beim LTE-Ausbau weiter aufs Tempo", sagt Walter Golde­nits, Geschäfts­führer Tech­nologie der Telekom Deutsch­land. "Wir planen für dieses Jahr über 2000 komplett neue Mobil­funk­stand­orte. Ergän­zend werden wir an über 10 000 weiteren Stand­orten die Mobil­funk­kapa­zitäten für unsere Kunden durch Erwei­terungs­maßnahmen stei­gern." Bislang nicht geäu­ßert hat sich die Telekom zu Verzö­gerungen, die die Corona-Krise für den Netz­ausbau mit sich bringen könnte.

Ausbau auch bei 5G geplant

Telekom baut LTE-Netz weiter aus Telekom baut LTE-Netz weiter aus
Foto: Telekom
Die Telekom hatte bereits Ende vergan­genen Jahres ange­kündigt, auch den neuen Mobil­funk­stan­dard 5G in diesem Jahr weiter auszu­bauen. Bis zum Jahres­ende will der Konzern mindes­tens die 20 größten Städte Deutsch­lands mit dem neuen Netz­stan­dard versorgen, der höhere Daten­über­tragungs­raten und mehr Kapa­zität für den mobilen Internet-Zugang mit sich bringt.

Spit­zenreiter beim LTE-Ausbau in den vergan­genen drei Monaten sei Bayern mit 208 neuen Stand­orten und Erwei­terungen gewesen. Auf Platz zwei komme Nord­rhein-West­falen mit 122, gefolgt von Nieder­sachsen mit 100 neuen Stand­orten und Erwei­terungen. Genauere Angaben zu neuen Stand­orten bzw. Erwei­terungen bestehender Sender in den einzelnen Bundes­ländern machte die Telekom nicht.

Noch Ende Februar hatte die Telekom mitge­teilt, in diesem Jahr mehr Versor­gungs­lücken zu schließen als ursprüng­lich geplant. Die Anzahl der Gewinner aus der Aktion "Wir jagen Funk­löcher" wurde verdop­pelt. Die zusätz­lichen Gewinner will die Telekom im April bekannt­geben.

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk