Netzausbau

Telekom-Funkloch-Jagd: Weitere Lücken geschlossen

Die Deut­sche Telekom will auch die letzten noch bestehenden Versor­gungs­lücken im Mobil­funk­netz schließen. Jetzt wurde eine Gemeinde mit nur rund 120 Einwoh­nern im Huns­rück mit GSM und LTE versorgt.

Die Deut­sche Telekom hatte im Sommer 2019 Gemeinden in ganz Deutsch­land unter dem Motto "Wir jagen Funk­löcher" aufge­for­dert, noch bestehende Versor­gungs­lücken im Mobil­funk­netz zu melden. Der Bonner Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern wollte 50 Kommunen als Gewinner küren, die auch abseits des ohnehin geplanten Netz­aus­bau­pro­gramms eine neue Mobil­funk-Basis­sta­tion bekommen.

Die Reso­nanz war groß. Bundes­weit haben sich 539 Kommunen an der Aktion betei­ligt. Die Telekom hatte daraufhin die Anzahl der Gewinner auf 100 verdop­pelt. Zudem gab das Unter­nehmen bekannt, weitere 180 Bewer­bungen in das Ausbau­pro­gramm für die Jahre 2021 und 2022 aufzu­nehmen.

Telekom baut Netz weiter aus Telekom baut Netz weiter aus
Foto/Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Zu den Gewin­nern der Funk­loch-Jagd-Aktion zählt Kluden­bach in Rhein­land-Pfalz. Die Gemeinde liegt im Rhein-Huns­rück-Kreis und hat laut Wiki­pedia knapp 120 Einwohner. Nun haben Einwohner und Besu­cher von Kluden­bach die Möglich­keit, das Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekom zu nutzen. Das bislang klaf­fende Funk­loch wurde geschlossen.

GSM und LTE in Betrieb genommen

Der Funk­mast befindet sich etwas außer­halb der Ortschaft. Aufge­schaltet hat die Telekom das GSM- und LTE-Netz. Damit ist es in Kluden­bach möglich, mit dem Handy zu tele­fonieren und mobile Daten­dienste zu nutzen. Das parallel zum LTE-Stan­dard aufge­schal­tete GSM-Netz sorgt dafür, dass auch einfache Handy und Smart­phones, die den VoLTE-Stan­dard nicht beherr­schen, für Tele­fonate geeignet sind. Auch der eCall funk­tio­niert über das 2G-Netz.

"Gerade in der heutigen Zeit wünschen sich unsere Einwoh­nerinnen und Einwohner ein stabiles und verläss­liches Mobil­funk­netz. So können sie mit ihren Fami­lien und Freun­dinnen und Freunden in Kontakt bleiben. Ich freue mich, dass der Mobil­funk-Mast funkt. Im Namen aller Bürge­rinnen und Bürger bedanke ich mich ganz herz­lich bei der Deut­sche Telekom AG für diese Aktion", sagt der Orts­bür­ger­meister der Gemeinde Kluden­bach, Walter Kuhn.

Neue Basisstation in Kludenbach Neue Basisstation in Kludenbach
Foto: Telekom
Auch in anderen Regionen treibt die Telekom den Mobil­funk-Netz­ausbau voran. So wurden etwa in Hameln zwei weitere LTE-Stand­orte gebaut. Ein weiterer Standort wurde mit 4G erwei­tert. Im Groß­raum Erlangen vermeldet die Telekom einen neu gebauten Standort sowie sechs mit LTE und zehn mit 5G erwei­terte Sender. Auch in den Land­kreisen Limburg-Weil­burg, Olden­burg, Holz­minden, Fürs­ten­feld­bruck und Ortenau hat die Telekom ihr Netz erwei­tert.

Wie berichtet will die Telekom bis zum Jahres­ende 80 Prozent der Bevöl­kerung mit 5G errei­chen.

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk