Zweitkarte

Telekom: "Halten 30 Euro für die MultiSIM für angemessen"

Bis zu 30 Euro pro Monat verlangt die Telekom für eine zusätzliche SIM-Karte zum Vertrag. Das Unternehmen hält den Preis für angemessen. Für einige Kunden sind dennoch Verbesserungen in Sicht.
Von der IFA in Berlin berichtet
AAA
Teilen (13)

Mit dem MagentaMobil L Plus hat die Deutsche Telekom zur IFA ihren vorletzten Smartphone-Tarif aus dem Programm genommen, bei dem neben der Hauptkarte zwei MultiSIMs ohne zusätzliche Kosten inklusive sind. Einziger verbleibender Vertrag mit inkludierten Zusatzkarten ist der MagentaMobil XL Premium, der mit einer monatlichen Grundgebühr von 199,95 Euro aber auch sehr teuer ist.

In den meisten Tarifen müssen die Kunden nun 4,95 Euro pro Monat und MultiSIM zahlen. Das entspricht in etwa den Kosten für das Pendant Red+MultiSIM von Vodafone, das mit exakt 5 Euro pro Monat und SIM-Karte zu Buche schlägt. o2 bietet Kunden mit der Connect-Funktion in den aktuellen Free-Tarifen wiederum bis zu zehn SIM-Karten ohne zusätzliche Kosten an.

Zusatzkarten bei Tarifen mit echter Daten-Flat

Neue Details zur Telekom-MultiSIMNeue Details zur Telekom-MultiSIM Besonderheiten gibt es bei den Tarifen mit echter Daten-Flatrate. o2 bietet die MultiCard in Verbindung mit dem Free-Unlimited-Tarif nicht an. Kunden, die sich für o2 my All in One entscheiden, bekommen hingegen ebenfalls bis zu zehn SIM-Karten - bei Vertragsabschluss bis Ende Oktober für zwei Jahre sogar ohne Aufpreis. Danach werden allerdings 20 Euro monatlich zusätzlich fällig.

Vodafone hat die Red+MultiSIM für Kunden im Red-XL-Tarif für 10 Euro pro Monat und Extra-Karte im Angebot. Dabei gilt die echte Flatrate nur auf der Haupt-SIM. Auf den bis zu zwei zusätzlichen Karten können die Kunden maximal 10 GB Datenvolumen pro Monat nutzen.

MagentaMobil XL: MultiSIM zum Premiumpreis

Die Deutsche Telekom berechnet für Kunden im MagentaMobil XL wiederum teure 29,95 Euro pro Monat und zusätzlicher SIM-Karte. Ein Preis, den der Netzbetreiber auch für angemessen hält, wie auf Anfrage von teltarif.de auf der IFA-Pressekonferenz des Unternehmens erklärt wurde. Dafür hätten die Kunden schließlich auch auf den zusätzlichen Karten eine echte Flatrate zur Verfügung, die sie beispielsweise auf einem Tablet nutzen könnten.

Die Telekom räumte ein, dass man hier künftig nach Geräteklassen unterscheiden müsse. So sei es beispielsweise bei einer Smartwatch nachvollziehbar, dass die Kunden hier keine knapp 30 Euro im Monat zu zahlen bereit sind, zumal hier ohnehin nur kleinere Datenmengen übertragen werden. An einer Optimierung werde gearbeitet.

Wann startet die MultiSIM Plus?

Keine offiziellen Informationen gab es im Rahmen der IFA zur MultiSIM Plus, mit der Kunden künftig - wie bei o2 Connect - bis zu zehn SIM-Karten pro Vertrag bekommen können. Denkbar wäre, dass die Telekom noch unentschlossen ist, wie dieses Paket zu tarifieren wäre. Kaum ein Kunde wird bereit sein, für beispielsweise fünf zusätzliche Karten in den Tarifen MagentaMobil XS bis L monatlich knapp 25 Euro extra zu zahlen. Im MagentaMobil XL lägen die Zusatzkosten gar bei erst recht unrealistischen 149,75 Euro.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk