Zusatzkarte

Telekom MultiSIM: Künftig mehr Kon­figurations­möglichkeiten

Die Telekom ermöglicht es künftig, einzelne MultiSIMs vom standardmäßig aktivierten Parallel Ringing auszuschließen. Das Menü ist im Kundencenter bereits zu sehen.
AAA
Teilen (32)

Vertragskunden der Deutschen Telekom, die einen MagentaMobil-Smartphone-Vertrag nutzen, haben die Möglichkeit, bis zu drei SIM-Karten für ihren Tarif zu bekommen. So lassen sich beispielsweise das Smartphone, das Tablet und der mobile Hotspot über den gleichen Vertrag mit einem Internet-Zugang versorgen.

In Zukunft sollen die MultiSIM-Karten zusätzliche Funktionen bekommen. Das deutet sich bereits jetzt im Kundencenter der Deutschen Telekom an. Zudem hat die Pressestelle des Bonner Telekommunikationsdienstleisters die Planungen bestätigt. So können die Nutzer künftig einzelne SIM-Karten von der Signalisierung eingehender Anrufe auf (virtuellen) Knopfdruck im Kundencenter ausschließen.

Pressestelle: "Neue Funktion technisch bereits vorbereitet"

Neue MultiSIM-FeaturesNeue MultiSIM-Features Das Feature ist in der Benutzeroberfläche des Kundencenters bereits zu finden, allerdings derzeit noch nicht nutzbar. Die Schaltflächen sind ausgegraut und lassen sich demnach nicht anklicken. Wie die Telekom-Pressestelle erklärte, wurde die Möglichkeit, einzelne MultiSIM-Karten von der Signalisierung eingehender Anrufe auszuschließen, technisch bereits vorbereitet.

Die Funktion wird kommen, so die Pressestelle des Unternehmens weiter. Einen Termin konnte der Mobilfunk-Netzbetreiber aber noch nicht nennen. Im Kundencenter waren die ausgegrauten Schaltflächen schon Ende vergangenen Jahres zu sehen. Offenbar hat es die Telekom demnach nicht eilig mit der Freischaltung für die Kunden.

Sinnvoll ist die Möglichkeit, einzelne Betreiberkarten vom Parallel Ringing auszuschließen, in jedem Fall. Wer eine der SIM-Karten beispielsweise in einem Surfstick oder einem mobilen Hotspot betreibt, möchte dort ganz sicher nicht über einen eingehenden Anruf informiert werden. Das gleiche gilt für Tablets - erst recht, wenn es sich um Geräte handelt, die gar keine Telefon-Funktion besitzen. Hier könnten eingehende Anrufe sogar zu einer Unterbrechung der Datenverbindung führen.

Bei o2 Parallel Ringing schon jetzt abschaltbar

o2 hatte bereits vor geraumer Zeit die Möglichkeit eingeräumt, einzelne MultiCards von Parallel Ringing auszuschließen. Ob Vodafone eine vergleichbare Funktion für seine UltraCard plant, ist nicht bekannt. Allerdings hat der Düsseldorfer Netzbetreiber die Vermarktung seiner Mehrkarten-Lösung für Privatkunden eingestellt. Für Geschäftskunden ist das Feature noch erhältlich - derzeit aber verbunden mit dem Nachteil, dass Kunden mit UltraCard nicht über VoLTE und WiFi Calling telefonieren können.

Die Telekom ist wiederum der einzige deutsche Netzbetreiber, der die Telefonie über LTE und WLAN sogar parallel auf allen im Netz eingebuchten MultiSIMs ermöglicht. Bei o2 stehen die Dienste jeweils auf der Betreiberkarte zur Verfügung, die für den SMS-Empfang konfiguriert wurde. In einer weiteren Meldung haben wir bereits eine Übersicht zu MultiSIM, UltraCard und MultiCard veröffentlicht.

Teilen (32)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk