Flatrate

Telekom-MultiSIM für 30 Euro: Teurer als viele Handy-Verträge

Die Telekom verlangt von Kunden im Tarif MagentaMobil XL stolze 29,95 Euro im Monat für eine MultiSIM. Zwei Zusatzkarten kosten demnach knapp 60 Euro monatlich extra.
AAA
Teilen (56)

Wie berichtet hat die Deutsche Telekom mit dem Tarif MagentaMobil XL eine neue Allnet-Flat mit echter Daten-Flat eingeführt. Der Tarif schlägt in der SIM-only-Variante mit 79,95 Euro monatlicher Grundgebühr zu Buche. Das ist der Preis, den Kunden bislang für den Tarif MagentaMobil L+ bezahlt haben, dessen aktive Vermarktung eingestellt wurde.

Im MagentaMobil L+ hatten die Kunden ebenfalls eine Allnet-Flat für Telefonate und den SMS-Versand zur Verfügung, allerdings anstelle einer echten Daten-Flatrate nur 10 GB ungedrosseltes Surfvolumen pro Monat. Allerdings gibt es auch Punkte, die die Deutsche Telekom gegenüber dem bisherigen Angebot verschlechtert hat.

Besonders deutlich wird das, wenn man die Verfügbarkeit von MultiSIM-Karten bei beiden Tarifen betrachtet. Konnten die Kunden im nicht mehr aktiv vermarkteten Tarif MagentaMobil L+ zwei zusätzliche Karten (und somit insgesamt drei SIM-Karten) ohne Aufpreis bekommen, so verlangt die Telekom nun Extra-Kosten in einer Höhe, die einem zusätzlichen Mobilfunkvertrag gleichkommen.

Zwei MultiSIMs kosten zusammen knapp 60 Euro

Teure MultiSIMTeure MultiSIM Stolze 29,95 Euro pro Monat verlangt die Deutsche Telekom für eine MultiSIM im neuen Flatrate-Tarif. Zum Vergleich: Für nur 5 Cent monatlich mehr bekommt man beim Discounter congstar eine Allnet-Flat mit 8 GB ungedrosseltem Datenvolumen. Wer eine zweite MultiSIM wählt, zahlt demnach 59,90 Euro monatlich extra - "gefühlt" fast so viel wie für den eigentlichen Tarif selbst.

Die Maßnahme ist aus Sicht des Netzbetreibers durchaus nachvollziehbar. So soll verhindert werden, dass sich drei gute Bekannte eine 80-Euro-Flatrate teilen. Andererseits ist der Tarif für Kunden, die neben dem Smartphone auch ein Tablet, einen mobilen Hotspot oder einen Surfstick mit einer eigenen SIM-Karte ausstatten wollen, aus finanzieller Sicht kaum noch attraktiv.

Aber auch die Festnetznummer, die Kunden als Option bekommen können, ist mit 9,95 Euro zusätzlicher monatlicher Grundgebühr recht teuer. Beim MagentaMobil L+ war die Option Festnetznummer inklusive bundesweiter Homezone noch ohne Aufpreis enthalten. Auch dieses Beispiel zeigt, dass der MagentaMobil XL nur für Kunden vergleichsweise günstig ist, die keine zusätzlichen Funktionen zu den Leistungen benötigen, die im Vertrag ohnehin bereits enthalten sind.

In einer weiteren Meldung lesen Sie, welche Neuerungen es ab sofort auch bei der Telekom-Tochter congstar hinsichtlich der LTE-Nutzung gibt.

Teilen (56)

Mehr zum Thema Multi-SIM