Ausprobiert

Nicht ohne Pannen: Telekom MultiSIM durch eSIM ersetzt

Der Austausch einer MultiSIM in eine eSIM verlief über die Kundenbetreuung der Deutschen Telekom nicht ganz wie erwartet. Die Aktivierung der eSIM in der Apple Watch Series 3 war dagegen schnell und unkompliziert möglich.
AAA
Teilen (15)

Seit September bietet die Deutsche Telekom erstmals ein eigenes eSIM-Produkt an. Gedacht ist die virtuelle Betreiberkarte, die Kunden als QR-Code zum Einscannen erhalten, für die UMTS- und LTE-fähige Version der Apple Watch Series 3. Diese lässt sich wie die bisherigen Versionen der Smartwatch von Apple zwar auch über Bluetooth mit dem iPhone und per WLAN mit dem Internet verbinden. Mit der Mobilfunkschnittstelle wird die Uhr aber unabhängiger vom Handy.

Die Deutsche Telekom ist bislang der einzige deutsche Mobilfunk-Provider, der die eSIM in der Apple Watch Series 3 unterstützt. Der Bonner Telekommunikationskonzern behandelt die Karte wie eine herkömmliche MultiSIM, wie sie zu allen MagentaMobil-Vertragstarifen hinzugebucht werden kann. In höherwertigen Preismodellen ist die zusätzliche Karte kostenlos, in kleineren Tarifen werden 4,95 Euro zusätzliche monatliche Grundgebühr berechnet.

Eine MultiSIM musste durch die eSIM ersetzt werden

eSIM-Aktivierung mit HürdeneSIM-Aktivierung mit Hürden Bislang bietet die Telekom pro Vertrag nur maximal zwei MultiSIMs zusätzlich zur Hauptkarte des Mobilfunkanschlusses - an. Wer bereits insgesamt drei SIM-Karten nutzt, muss demnach eine Karte für die eSIM "opfern", sofern der Tarif auch direkt über die Smartwatch genutzt werden soll. Ändern soll sich das längerfristig durch die MultiSIM+, mit der sich bis zu zehn SIM-Karten pro Vertrag nutzen lassen. Wann diese neue Lösung verfügbar sein wird, ist nicht bekannt.

Der Autor dieses Berichts nutzt einen MagentaMobil-Vertrag mit drei SIMs. Die Hauptkarte wird im Apple iPhone X genutzt, die zweite Karte steckt in einem mobilen Hotspot und die dritte SIM wurde in einem mittlerweile nicht mehr benötigten Autotelefon eingesetzt. Somit ist diese Karte verzichtbar und kann in eine eSIM für die Apple Watch umgewidmet werden.

Hotline: "Ihre vorhandene eSIM ist nicht aktivierbar"

Ich schilderte der telefonischen Kundenbetreuung der Telekom meinen Wunsch, musste aber erstaunt zur Kenntnis nehmen, dass sich keinesfalls die mir von der Telekom bereits im September zusammen mit der ebenfalls beim Netzbetreiber bestellten Apple Watch zugesandte eSIM aktivieren lässt. Stattdessen müsse ein neues Profil für die fest in der Apple Watch integrierten Betreiberkarte bestellt werden.

So könnte sich dann auch die in den ersten Tagen nach dem Vermarktungsstart der Apple Watch Series 3 aufgekommene Knappheit an eSIM-Aktivierungscodes bei der Telekom erklären. Der Netzbetreiber hat offenbar planlos eSIM-Profile an Kunden verschickt, die diese gar nicht bestellt haben. Zudem lassen sich diese Karten nachträglich auch nicht aktivieren. Die entsprechende Kartennummer war nach Auskunft des Hotline-Mitarbeiters meinem Anschluss nicht zugeordnet, was nachträglich auch nicht machbar war.

Auf Seite 2 lesen Sie, welchen Fehler die Telekom-Kundenbetreuung bei der Umstellung auf die eSIM gemacht hat und wie sich das Problem lösen ließ.

1 2 vorletzte
Teilen (15)

Mehr zum Thema eSIM