Netzausbau

Telekom: 5G-Netz erreicht 87 Prozent aller Haushalte

Die Deut­sche Telekom infor­miert über ihren Mobil­funk-Netz­ausbau in den vergan­genen zwölf Wochen. Dabei standen der 5G-Ausbau und Kapa­zitäts­erwei­terungen im Fokus.

Telekom informiert über Netzausbau Telekom informiert über Netzausbau
Foto: Telekom
Die Deut­sche Telekom hat eine Zwischen­bilanz zu ihrem Mobil­funk-Netz­ausbau in den vergan­genen zwölf Wochen gezogen. Eines der Ergeb­nisse ist, dass das 5G-Netz des Unter­neh­mens mitt­ler­weile in 87 Prozent aller deut­schen Haus­halte zur Verfü­gung steht. Das LTE-Netz der Telekom erreicht den Angaben zufolge eine 99-prozen­tige Abde­ckung aller Haus­halte.

Diese Zahlen lesen sich auf den ersten Blick gut. Vor allem die 99 Prozent für das LTE-Netz klingen nach einer nahezu flächen­deckenden Verfüg­bar­keit. Ganz so ist es aller­dings nicht. Der sprin­gende Punkt ist der Bezug auf die Haus­halte und nicht etwa auf die Fläche Deutsch­lands. Vor allem in länd­lichen Regionen kann es somit nach wie vor zu Einschrän­kungen bei der Netz­ver­füg­bar­keit kommen.

96 neue LTE-Stand­orte

Telekom informiert über Netzausbau Telekom informiert über Netzausbau
Foto: Telekom
Wie die Telekom weiter mitteilte, hat das Unter­nehmen in den zurück­lie­genden knapp drei Monaten bundes­weit 96 neue LTE-Stand­orte gebaut. Das klingt nach einer kleinen Zahl. Aller­dings betreibt der in Bonn ansäs­sige Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern bundes­weit bereits mehr als 32.000 Stand­orte für sein Mobil­funk­netz. Obwohl es immer schwie­riger wird, neue Stand­orte zu finden, kommen jedes Jahr etwa 1500 neue Stationen dazu.

Neben dem Aufbau neuer Basis­sta­tionen hat die Telekom ihr Mobil­funk­netz in den zurück­lie­genden zwölf Wochen an bestehenden Stand­orten aufge­rüstet. An 478 Stand­orten wurden zusätz­liche LTE-Kapa­zitäten geschaffen, sodass mehr Kunden parallel am glei­chen Ort einen schnellen mobilen Internet-Zugang zur Verfü­gung haben.

5G soll "zum neuen Stan­dard" im Telekom-Netz werden

Walter Golde­nits, Geschäfts­führer Tech­nologie der Telekom Deutsch­land, will "5G zum neuen Stan­dard im Mobil­funk­netz der Telekom" machen. So wurde der neue Netz­stan­dard in den vergan­genen zwölf Wochen an 756 Stand­orten aufge­baut. Dank DSS-Tech­nologie ist jeweils auch das 4G-Netz im für den 5G-Stan­dard einge­setzten Frequenz­spek­trum nutzbar.

Keine Angaben machte die Telekom zu neuen 5G-Sendern speziell im Band n78 (3600 MHz), das beson­ders hohe Daten­über­tra­gungs­geschwin­dig­keiten ermög­licht. Der Vorteil von 5G gegen­über LTE in nied­rigeren Frequenz­berei­chen, wo weniger Spek­trum zur Verfü­gung steht, ist für den Kunden eher klein. Erst mit 5G Stan­dalone, das im Telekom-Netz für Endver­brau­cher noch nicht verfügbar ist, verrin­gern sich die Latenz­zeiten deut­lich.

In einer weiteren Meldung berichten wir auch über den Mobil­funk-Netz­ausbau von Voda­fone und Telefónica.

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk