Netzausbau

Telekom: Fast 300 neue Mobilfunk­standorte in Betrieb

Die Deutsche Telekom zieht alle zwei Monate Bilanz zum Mobilfunk-Netzausbau und vermeldet jetzt 300 neue Standorte. Bis 2019 soll das LTE-Netz eine 98-prozentige Bevölkerungsabdeckung haben.
AAA
Teilen (47)

Neben dem Festnetz intensiviert die Deutsche Telekom auch den Ausbau ihres Mobilfunknetzes. Jetzt hat der Bonner Telekommunikationskonzern eine Zwischenbilanz veröffentlicht. Knapp 300 neue Mobilfunkstandorte habe das Unternehmen integriert. Damit habe die Telekom ihr Handynetz einerseits weiter verdichtet, andererseits aber auch bestehende Versorgungslücken geschlossen und nicht zuletzt Netzelemente modernisiert.

Alle zwei Monate zieht die Telekom eine Zwischenbilanz zum Ausbau ihres Mobilfunknetzes. Mit dem in den vergangenen gut acht Wochen erfolgten Ausbau seien fast 5 500 neue Dienste ins Netz gebracht worden. Dabei habe die Telekom die Netzstandards GSM, UMTS und LTE gleichermaßen berücksichtigt. Allerdings hatte der Netzbetreiber schon im vergangenen Jahr erste Vorbereitungen dafür getroffen, dass das UMTS-Netz mittelfristig wegfallen wird.

UMTS ist angezählt

Walter Goldenits: "Wir reden nicht. Wir bauen."Walter Goldenits: "Wir reden nicht. Wir bauen." Die Telekom behält sich vor, UMTS zum Jahresende 2020 abzuschalten. Dabei räumt der Konzern ein, dass es sich dabei nur um eine "rechtlich vorbereitende" Maßnahme handelt. Der Termin sei nicht in Stein gemeißelt. Allerdings werde der GSM-Standard für die Basisversorgung das UMTS-Netz überleben, während LTE - und künftig 5G - für Breitbanddienste weiter ausgebaut wird.

Mit dem in den vergangenen beiden Monaten aufgeschalteten neuen Basisstationen können nach Telekom-Angaben 163 000 zusätzliche Kunden auf das LTE-Netz des Anbieters zugreifen. Die Bevölkerungsabdeckung sei dadurch um 0,2 Prozentpunkte auf 94,4 Prozent gestiegen. Bis zum kommenden Jahr sollen 98 Prozent der Bevölkerung von der Telekom mit LTE versorgt werden.

Walter Goldenits: "Wir reden nicht. Wir bauen."

"Wer beim Thema Gigabit Gesellschaft immer auf den Festnetzausbau schaut, springt zu kurz", so Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland. "Mit Blick auf 5G dürfen wir beim Mobilfunkausbau nicht nachlassen. Wir müssen den Infrastrukturausbau weiter vorantreiben. Die Telekom hat beim Ausbau der Netze in Deutschland die Spitzenposition inne. Wir reden nicht. Wir bauen."

Bis 2021 soll die Zahl der Telekom-Mobilfunkstandorte in Deutschland von gegenwärtig 27 000 auf 36 000 steigen. Dieser Ausbau sei ein wichtiger Baustein für das künftige 5G-Netz. Welchen Eindruck das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom im teltarif.de-Test im Frühjahr 2018 hinterlassen hat, lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (47)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk