Breitband

Telekom LTE: Dank Single RAN bis zu 400 MBit/s

Die Deutsche Telekom will noch in diesem Jahr einen schnelleren Internet-Zugang über ihr LTE-Mobil­funk­netz anbieten. Für IoT sollen vor allem die niedrigen Frequenzen eingesetzt werden.
AAA
Teilen (83)

Startschuss für LTE 900 von der TelekomStartschuss für LTE 900 von der Telekom Derzeit bietet die Deutsche Telekom über LTE einen mobilen Internet-Zugang mit bis zu 300 MBit/s im Downstream an. Damit ist der Bonner Tele­kommuni­kations­dienst­leister "nur" die Nummer zwei hinter Vodafone, dessen Netz - allerdings nur punktuell und eher theoretisch - bis zu 375 MBit/s ermöglicht. Doch auch die Deutsche Telekom arbeitet daran, ihren Kunden einen noch schnelleren mobilen Internet-Zugang anzubieten.

Walter Goldenits, Technik-Chef der Telekom, erläuterte im Rahmen eines Pressegesprächs zum LTE-900-Start in Bonn, mit der Single-RAN-Technik wolle das Unternehmen künftig bis zu 400 MBit/s im Downstream erreichen. "Wir haben damit begonnen, unsere komplette Netztechnik zu tauschen", so Goldenits. Das betreffe perspektivisch jeden Mobilfunkstandort in Deutschland.

Mit Single RAN kann die Hardware an den Basisstationen flexibel für GSM, UMTS und LTE genutzt werden. Dabei sieht die Telekom einen Bedarf an immer höheren Bandbreiten für den mobilen Internet-Zugang. Daher suche der Netzbetreiber nach Möglichkeiten, immer mehr Frequenzbereiche für LTE zu nutzen. Mit Carrier Aggregation, also der Bündelung mehrerer 4G-Träger sind entsprechend hohe Datenübertragungsgeschwindigkeiten möglich.

Derzeit bis zu 300 MBit/s im Telekom-Netz

Derzeit bündelt die Telekom - passende Endgeräte auf Kundenseite vorausgesetzt - in Städten und Ballungsgebieten die LTE-Träger auf 1800 und 2600 MHz, so dass insgesamt bis zu 300 MBit/s möglich sind. Vodafone nimmt noch den 800-MHz-Bereich mit hinzu, so dass in der Theorie bis zu 375 MBit/s möglich sind. Nutzer haben eine solche Bündelung dreier LTE-Träger auch schon bei der Telekom entdeckt.

Würde die Telekom nun neben 800, 1800 und 2600 MHz auch noch LTE 900 mit einbeziehen, so ließe sich die Übertragungsgeschwindigkeit auf knapp über 400 MBit/s steigern. Der Netzbetreiber machte aber noch keine Angaben dazu, wann die neue Geschwindigkeit für "LTE max." offiziell zur Verfügung steht. Allerdings wolle man auch in Bezug auf die Performance beim mobilen Internet-Zugang die Führungsrolle einnehmen und im Laufe des Jahres weitere Details nennen.

Für das Internet der Dinge, also Narrowband-IoT, will die Telekom künftig ihre LTE-Träger auf 800 und 900 MHz nutzen. Derzeit wird für M2M oft noch EDGE im GSM-Netz genutzt. In einer weiteren Meldung berichten wir darüber, dass die Telekom UMTS als erste Netztechnologie abschalten wird, GSM aber für die Grundversorgung auch mittelfristig erhalten bleibt.

Teilen (83)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk