Fernsehen

Telekom: Diese Media Receiver sind nicht mehr erhältlich

Zum Monats­ende kommt das Aus für verschie­dene Media-Receiver-Modelle von der Telekom. Doch Alter­nativen gibt es für Neu- und Bestands­kunden.

Schon vor einigen Monaten gab es Hinweise, nach denen die Deut­sche Telekom die Vermark­tung einiger Media-Receiver-Modelle für das haus­eigene IPTV-Angebot MagentaTV einstellt. Der weit verbrei­tete Media Receiver 401 in Schwarz ist schon seit geraumer Zeit nicht mehr erhält­lich. Wie Caschys Blog berichtet, wird zum 30. September auch der Media Receiver 401 in Weiß aus dem Programm genommen. Verschiedene Telekom-Receiver bald nicht mehr erhältlich Verschiedene Telekom-Receiver bald nicht mehr erhältlich
Fotos: Telekom, Montage: teltarif.de
Wie es weiter heißt, wird zum glei­chen Zeit­punkt auch die Vermark­tung des Media Recei­vers 200 und der MagentaTV Box einge­stellt. Vor allem das Aus für die MagentaTV Box kommt über­raschend. Dieses Empfangs­gerät ist erst seit knapp zwei Jahren erhält­lich. Als Mehr­wert gegen­über den klas­sischen Media Recei­vern bietet die Box die Möglich­keit, das heimi­sche WLAN-Mesh-Netz­werk zu erwei­tern.

Vorhan­dene Geräte weiter nutzbar

Bereits in den Haus­halten vorhan­dene Media Receiver können weiter genutzt werden. Die Telekom will die Geräte auch weiter mit Soft­ware-Updates versorgen. Inwie­weit Anwender mit weiteren Feature-Upgrades rechnen können, muss abge­wartet werden. In Zukunft setzt die Telekom für ihr Fern­seh­paket neben der Inte­gra­tion in Smart-TVs vor allem auf die MagentaTV One und den MagentaTV Stick.

Der Wechsel von IPTV zum OTT-Strea­ming hat für die Telekom mehrere Vorteile. Kunden können den Dienst mit einem belie­bigen Inter­net­zugang nutzen und sind nicht mehr an einen Fest­netz­anschluss von der Telekom gebunden. Das erwei­tert die poten­zielle Ziel­gruppe. Ferner entfällt der Aufwand, Apps anderer Strea­ming­dienste auf die Media Receiver zu portieren. MagentaTV One und der MagentaTV Stick basieren auf dem Android-TV-Betriebs­system. Apps von Anbie­tern wie Netflix, Amazon und DAZN sind für das Ökosystem von Google ohnehin vorhanden und können von Kunden aus dem Play Store herun­ter­geladen werden.

Diese Media Receiver bleiben erhält­lich

Ganz verab­schieden will sich die Telekom vom IPTV aber derzeit noch nicht. So bleiben unter anderem der Media Receiver 601 mit inte­griertem Satel­liten­receiver und der für Zweit-Fern­seher gedachte Media Receiver 201 vorerst weiterhin erhält­lich. Als Alter­native zu den Android-basierten Strea­ming-Sticks und Set-Top-Boxen bietet die Telekom auch das Apple TV 4K mit einer eigens für MagentaTV konzi­pierten Fern­bedie­nung an.

Mehr zum Thema Telekom MagentaTV