Verschlechtert

MagentaZuhause: Upload bei neuen Tarifen langsamer

Die Deut­sche Telekom senkt die Preise bei höher­wertigen Fest­netz­tarifen, verschlech­tert aber auch die Inklu­sivleis­tungen. Wir haben bei der Pres­sestelle des Unter­nehmens nach­gefragt.

Verschlechterungen bei MagentaZuhause Verschlechterungen bei MagentaZuhause
Foto/Logo: Telekom
Wie berichtet senkt die Deut­sche Telekom die monat­lichen Grund­gebühren für ihre höher­wertigen Fest­netz-Tarife. Während die Inklu­sivleis­tungen beim MagentaZuhause XL, dessen Grund­preis im Rahmen einer Aktion um 5 Euro pro Monat redu­ziert wird, unver­ändert bleiben, kommt es bei den Tarifen MagentaZuhause XXL und MagentaZuhause Giga zu Verschlech­terungen.

Die Grund­gebühr für den MagentaZuhause XXL wird zum 1. April um monat­lich 10 Euro auf 59,95 Euro Euro gesenkt. Dafür stehen aber nur noch maximal 100 MBit/s im Upstream zur Verfü­gung. Bislang war der Versand von Dateien mit bis zu 200 MBit/s möglich. Die Down­stream-Geschwin­digkeit von maximal 500 MBit/s bleibt unver­ändert.

Noch dras­tischer fällt die Ände­rung im Tarif MagentaZuhause Giga aus. Das gilt einer­seits für die Redu­zierung der monat­lichen Grund­gebühr, ande­rerseits aber auch für die Upload-Geschwin­digkeit des Internet-Zugangs. Der Grund­preis sinkt um monat­lich 30 Euro auf 79,95 Euro. Dafür stehen eben­falls nur noch bis zu 100 MBit/s im Upstream zur Verfü­gung. Bisher waren es maximal 500 MBit/s.

Telekom-Pres­sestelle bestä­tigt Ände­rung

Verschlechterungen bei MagentaZuhause Verschlechterungen bei MagentaZuhause
Foto/Logo: Telekom
Handelt es sich um einen Darstel­lungs­fehler in der Grafik, die die Telekom zur Einfüh­rung der neuen Tarife veröf­fent­licht hat oder müssen sich Neukunden ab April tatsäch­lich auf gerin­gere Upload-Band­breiten einstellen? Wir haben bei der Pres­sestelle des Unter­nehmens nach­gefragt und die Infor­mation erhalten, diese Ände­rung werde tatsäch­lich vorge­nommen und es handele sich um keinen Fehler in der Tabelle.

Im Vergleich zu vielen Mitbe­werbern würden die Telekom-Tarife immer noch eine recht hohe Upload-Geschwin­digkeit bieten. Zudem habe man fest­gestellt, dass es den Kunden nicht so sehr auf extrem hohe Upstream-Band­breiten ankomme. Nicht zuletzt sei das eine Stell­schraube, an der die Telekom gedreht habe, um die güns­tigeren Basis­preise für die MagentaZuhause-Tarife zu ermög­lichen.

Aktuell plant die Telekom nach Angaben der Pres­sestelle auch nicht, zusätz­liche Optionen einzu­führen, mit denen Viel­nutzer gegen Aufpreis die höheren Upstream-Band­breiten wieder buchen könnten. Ob es solche Ange­bote künftig geben wird, ist noch nicht absehbar. In einer weiteren Meldung haben wir bereits darüber berichtet, welche Neue­rung bei MagentaTV ab 24. März geplant ist.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland