Geschwindigkeit

Telekom erhöht Upstream im Tarif MagentaZuhause Giga

Ab 1. September steht den Kunden des Telekom-Fest­netz­ta­rifs MagentaZuhause Giga eine höhere Upstream-Geschwin­dig­keit zur Verfü­gung.

Telekom bessert Tarif nach Telekom bessert Tarif nach
Foto/Logo: Telekom
Im Früh­jahr hat die Deut­sche Telekom Ände­rungen bei einigen ihrer Fest­netz­ta­rife vorge­nommen. Senkungen der monat­li­chen Grund­ge­bühren unter anderem beim Glas­faser-Tarif MagentaZuhause Giga standen Verschlech­te­rungen bei den Inklu­siv­leis­tungen gegen­über. Zwar kehrt der Bonner Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­dienst­leister nicht zum alten Leis­tungs­um­fang zurück. Einem Bericht von Caschys Blog zufolge wird es aber zum 1. September Verbes­se­rungen geben.

MagentaZuhause Giga wurde zum 1. April für Neukunden monat­lich 30 Euro güns­tiger. Der Gigabit-Tarif schlägt demnach mit einer monat­li­chen Grund­ge­bühr von 79,95 Euro zu Buche. Während sich beim Down­stream (bis zu 1 GBit/s) nichts geän­dert hat, stehen Neukunden im aktu­ellen Tarif nur noch 100 MBit/s im Upstream zur Verfü­gung. In der alten Version des Preis­mo­dells waren es 500 MBit/s.

Zum 1. September wird die Upstream-Geschwin­dig­keit dem Bericht zufolge wieder erhöht. Immerhin bis zu 200 MBit/s stehen den Kunden künftig für Uploads zur Verfü­gung. Das gilt auch für Kunden, die MagentaTV als Option zum Fest­netz­an­schluss gebucht haben. An den sons­tigen Kondi­tionen des Tarifs ändert sich nichts. Von der Verbes­se­rung profi­tieren Neu- und Bestands­kunden glei­cher­maßen. Ledig­lich Altkunden im 119,95 Euro monat­lich teuren Tarif behalten ihre Upstream-Geschwin­dig­keit von bis zu 500 MBit/s.

Telekom-Pres­se­stelle: "Auf den Down­stream kommt es an"

Telekom bessert Tarif nach Telekom bessert Tarif nach
Foto/Logo: Telekom
Die Telekom-Pres­se­stelle sagte zur Tarif­än­de­rung im Früh­jahr auf Anfrage von teltarif.de, das Unter­nehmen habe fest­ge­stellt, dass es den Kunden eher auf Down­load-Geschwin­dig­keit als auf den Upstream ankomme. Zudem biete man immer noch eine höhere Upstream-Band­breite als die meisten Mitbe­werber. Nicht zuletzt sei die Verschlech­te­rung eine Stell­schraube gewesen, an der man gedreht habe, um die güns­ti­gere Grund­ge­bühr zu ermög­li­chen.

Keine Ände­rung ist offenbar bislang für den Tarif MagentaZuhause XXL geplant. Dieser kostet seit April monat­lich 59,95 Euro. Das sind 10 Euro pro Monat weniger als zuvor. Dafür surfen die Kunden zwar im Down­stream wie bisher mit bis zu 500 MBit/s. Im Upstream stehen aber nur noch 100 MBit/s zur Verfü­gung. Das ist eine Halbie­rung gegen­über der früheren Perfor­mance.

Ob die Telekom in den kommenden Tagen noch weitere Tarif-Neuheiten verkündet, ist bisher nicht bekannt. In der Vergan­gen­heit nutzte der Konzern die Berliner IFA zur Ankün­di­gung neuer Produkte und Tarife. In diesem Jahr findet die IFA Special Edition jedoch ohne die Telekom statt.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland