Preise

Bericht: Das sind die neuen Telekom-Tarife zur IFA

Die Deut­sche Telekom stellt kommende Woche neue Tarife vor. Diese sollen jetzt bereits durch­gesi­ckert sein. Wir fassen die Neue­rungen bei MagentaMobil zusammen.
AAA
Teilen (19)

Die Deut­sche Telekom wird im Rahmen der IFA neue Mobil­funk­tarife vorstellen. Das deutete der Konzern bereits im Rahmen seines 5G-Auftak­tevents in Berlin an. Seitdem gibt es viele Speku­lationen dazu, wie die neuen Preis­modelle aussehen könnten, in welchen Verträgen auch die 5G-Nutzung enthalten ist und ob sich die Telekom viel­leicht sogar traut, weitere echte Flat­rates einzu­führen, die sich durch die Über­tragungs­geschwin­digkeit unter­scheiden.

Nun liegen Caschys Blog Details zu den Tarifen vor, die der Bonner Tele­kommu­nika­tions­dienst­leister den Angaben zufolge vorstellen wird. Die Infor­mationen erscheinen realis­tisch, aller­dings gibt es auch Unge­reimt­heiten. So fehlt beispiels­weise der Einstei­gertarif MagentaMobil XS in der Aufstel­lung der Preis­modelle.

Denkbar wäre, dass dieser Vertrag nicht mehr ange­boten wird und sich die Telekom statt­dessen im Preis­segment von knapp 20 Euro monat­licher Grund­gebühr etwas anderes einfallen lässt. Voda­fone brachte seine Mitbe­werber Anfang der Woche mit seinem neuen Tarif CallYa Digital in Zugzwang, der für 20 Euro in vier Wochen neben einer Allnet-Flat gleich 10 GB unge­dros­seltes Daten­volumen mit "LTE max." mit sich bringt.

Zum Vergleich: MagentaMobil XS bietet für 19,95 Euro im Monat zwar eben­falls eine Allnet-Flat, aber nur magere 750 MB Daten­volumen. Das ist nicht mehr zeit­gemäß. Ein Akti­onstarif, der zum glei­chen Preis immerhin 3 GB zusätz­liches monat­liches Daten­volumen geboten hätte, tauchte kurz­zeitig auf der Telekom-Webseite auf, verschwand aber genauso schnell wieder wie er gekommen war.

Aber­mals "mehr für mehr"

Neue Telekom-TarifeNeue Telekom-Tarife Sollte die Telekom die neuen Tarife gemäß den jetzt durch­gesi­ckerten Angaben reali­sieren, dann würden sich die monat­lichen Grund­gebühren aber­mals erhöhen. Dafür bekämen die Kunden mehr monat­liches Daten­volumen. So würde die SIM-only-Version des MagentaMobil S monat­lich 39,95 Euro kosten und neben der Allnet-Flat für Tele­fonate und den SMS-Versand jeden Monat 6 GB unge­dros­seltes Daten­volumen bieten.

MagentaMobil M soll 49,95 Euro im Monat kosten. Dafür steigt das monat­liche High­speed-Daten­volumen auf 12 GB. Kunden, die den MagentaMobil L buchen, würden zum Monats­preis von 59,95 Euro neben der Allnet-Flat 24 GB unge­dros­seltes Daten­volumen bekommen. Der Tarif MagentaMobil XL mit echter Daten-Flat­rate verteuert sich auf 84,95 Euro.

In allen Tarifen ist den Angaben zufolge neben GSM, UMTS und LTE auch der Zugang zum 5G-Netz möglich. Anders als bei Voda­fone müssten die Kunden demnach keine aufpreis­pflich­tige Option buchen, um das neue High­speed-Netz nutzen zu können. Dafür wird der XL-Tarif mit echter Daten-Flat­rate, der mit den bishe­rigen 79,95 Euro pro Monat ohnehin kein Schnäpp­chen war, mit Einfüh­rung der neuen Tarif­struktur sogar noch­mals teurer.

Neben dem Zugang zum 5G-Netz sollen die StreamOn-Optionen für Musik- und Video­strea­ming sowie für Gaming in den MagentaMobil-Tarifen S, M und L inklu­sive sein. Kurios: StreamOn Social&Chat soll nur bei MagentaMobil L enthalten sein, in den klei­neren Tarifen fallen 4,95 Euro zusätz­liche monat­liche Grund­gebühren an.

FamilyCard und Young-Tarife

Die FamilyCard wird weiterhin zu redu­zierten Preisen ange­boten. Gegen­über der Grund­gebühr für den Haupt­vertrag sparen die Kunden monat­lich 10 Euro. Die glei­chen Kondi­tionen gelten auch für MagentaMobil Young, also für die Tarife für Kunden im Alter unter 28 Jahren. Zusätz­liches monat­liches Daten­volumen ist in den Young-Tarifen nicht mehr vorge­sehen.

Kunden, die auch einen Fest­netz­anschluss von der Telekom haben, erhalten weiterhin den MagentaEINS-Vorteil in Form von zusätz­lichem High­speed-Daten­volumen und einem Rabatt auf die Grund­gebühr. Davon sollen Kunden nun nicht mehr ausschließ­lich mit dem Haupt­vertrag, sondern auch mit den FamilyCards profi­tieren.

Ob die Tarife gemäß den jetzt durch­gesi­ckerten Daten reali­siert werden, erfahren wir am Donnerstag kommender Woche. Die Telekom lädt dieses Mal schon am Tag vor dem Messe­start zu ihrer IFA-Pres­sekon­ferenz ein. Unter­dessen hat die Discount-Marke cong­star die Kondi­tionen für ihre Allnet-Flat­rates gegen­über der bishe­rigen Sommer-Aktion verschlech­tert.

Teilen (19)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk