Messe

Telekom MagentaMobil: Mehr Daten­volumen zur IFA?

Mit MagentaMobil Prepaid bietet die Telekom zum Teil günstigere Konditionen als für Kunden mit einem Laufzeitvertrag an. Eine Anpassung zur IFA erscheint wahrscheinlich.
AAA
Teilen (6)

Die Deutsche Telekom erhöht zur IFA, die am Freitag kommende Woche ihre Pforten auf dem Messegelände unter dem Berliner Funkturm öffnet, das monatlich verfügbare Datenvolumen in zwei ihrer Young-Tarife für Kunden im Alter bis zum Ende des 27. Lebensjahres. Zudem wird schon in dieser Woche StreamOn für Gaming gestartet. Neue Konditionen für Prepaidkunden wurden bereits Anfang August eingeführt.

Die Mehrzahl der Kunden profitiert von diesen Neuerungen allerdings nicht. Stellt sich die Frage, was der Bonner Mobilfunk-Netzbetreiber mit seinen MagentaMobil-Laufzeitverträgen vorhat. Hier wurde im Frühjahr der XL-Tarif mit echter Daten-Flatrate eingeführt. Später hat die Telekom in den "kleineren" Preismodellen das monatliche Inklusivvolumen verdoppelt - allerdings nur für Kunden, die MagentaEINS nutzen und demnach neben dem Mobilfunk- auch den Festnetzvertrag von der Telekom nutzen.

Kunden warten auf Verbesserungen

Warten auf die IFA-Pressekonferenz der TelekomWarten auf die IFA-Pressekonferenz der Telekom Die überwiegende Mehrheit der Anwender wartet wiederum darauf, dass die Telekom Verbesserungen umsetzt, von denen alle Kunden profitieren - unabhängig vom Alter und vom Vorhandensein eines zusätzlichen Festnetzanschlusses. In der Vergangenheit hatte der Netzbetreiber oft seine IFA-Pressekonferenz genutzt, um solche Neuerungen einzuführen. Das könnte auch in diesem Jahr der Fall sein.

Bei aller Begeisterung über die Netzqualität: Tariflich kann die Telekom mit ihren Mitbewerbern nicht mehr mithalten. Bekommen die Kunden im MagentaMobil S für 34,95 Euro im Monat neben der Allnet-Flat monatlich 2 GB Highspeed-Datenvolumen, so sind es bei Vodafone im Red S für 31,49 Euro schon 4 GB und bei o2 im Free M für 29,99 Euro 10 GB (Preise jeweils bei Online-Buchung und ohne Rabatt in den ersten Monaten nach Vertragsabschluss).

Telekom unterbietet sich preislich selbst

Aber nicht nur gegenüber dem Wettbewerb, auch gegenüber dem eigenen Prepaid-Tarif MagentaMobil Prepaid XL schneidet der Vertrag in der Tarifstufe S schlecht ab. Wertkartenkunden bekommen für 24,95 Euro in vier Wochen (rechnerisch rund 27 Euro im Monat) eine Allnet-Flat mit 3 GB ungedrosseltem Datenvolumen, die - wie der Postpaid-Tarif - auch eine Hotspot-Flat beinhaltet.

Zugegeben: Ganz vergleichbar sind die beiden Preismodelle nicht, denn Prepaidkunden müssen auf VoLTE und WLAN Call verzichten und haben in der Schweiz nur Daten-Roaming, nicht aber ihren kompletten innerdeutschen Tarif zur Verfügung. Dennoch ist es kaum vorstellbar, dass Nutzer von Prepaidkarten, die sich nicht einmal langfristig an die Telekom binden müssen, gegenüber Vertragskunden preislich im Vorteil sind.

IFA-Pressekonferenz am 31. August

Bislang sind noch keine möglichen Tarifänderungen, die die Telekom einführen könnte, durchgesickert. Denkbar wäre die Übernahme der Konditionen, die bei MagentaEINS schon seit Ende April gelten, für alle Kunden. Was das Unternehmen wirklich plant, werden wir spätestens am Freitag, 31. August, ab 9 Uhr erfahren. Traditionsgemäß findet die Pressekonferenz der Telekom direkt zum IFA-Auftakt statt. teltarif.de wird live von der Messe berichten.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk