Verdoppelt

Magenta Zuhause Hybrid: Erste Eindrücke vom Hybrid-Anschluss der Telekom

Schnelles Internet auf dem flachen Land ist noch nicht selbstverständlich. Die Telekom bietet nun ein Hybrid-Produkt an, das den DSL-Anschluss durch LTE-Unterstützung schneller machen soll - wir haben den neuen Anschluss ausprobiert.
Von Marie-Anne Winter
AAA
Teilen (56)

Einfach mal den Stecker ziehen

Erst als wir ausprobierten, ob der Router tatsächlich wie versprochen eine ausfallsichere Internetverbindung bietet, die über LTE weiterhin besteht, selbst wenn DSL ausfällt, klappte es plötzlich mit auch mit dem SSL-Tunnel. Wir zogen den Telefonstecker aus der Telefondose - der Router blieb tatsächlich per LTE online. Ohne die DSL-Leitung konnten wir eine SSH-Verbindung aufbauen und uns ins Firmennetzwerk einloggen. Allerdings reduzierten sich die Geschwindigkeiten per LTE-only auf 11 bis 13 MBit/s im Downstream, der Upstream blieb allerdings bei 10 bis 11 MBit/s.

In Foren zur SSH-Nutzung mit dem Speedport Hybrid fanden wir Hinweise, dass es mit DSL-only genauso funktionieren soll. Das legt nahe, dass die Nutzung von zwei Kanälen gleichzeitig das Problem für die SSH-Nutzung darstellt.

Ein erstes Fazit finden Sie auf der letzten Seite unserer Meldung zum neuen Hybrid-Produkt der Telekom.

Was passiert, wenn man den Telefonstecker zieht?
9/10 – Bild: Marie-Anne Winter
  • Beispiel für einen Speedtest unseres Hybrid-Anschlusses mit Ookla.
  • Weiterer Speedtest mit T-Online.
  • Die Speedport Hybrid Oberfläche: Alle wichtigen Informationen auf einen Blick.
  • Was passiert, wenn man den Telefonstecker zieht?
  • Vorderseite Speedport Hybrid im LTE-only-Betrieb
Teilen (56)

Mehr zum Thema Hybrid-Anschluss

Mehr zum Thema Telekom Hybrid