Business

Telekom: Magenta Eins für Geschäftskunden

Magenta Eins wurde zur IFA in Berlin vorgestellt, auf der CeBIT folgt nun der nächste Schritt: Bald wird Magenta Eins Business zu haben sein. Details dazu sowie zur neuen Kampagne "Wirtschaftswunder 4.0" der Telekom lesen Sie in unserer Berichterstattung von der CeBIT.
Von der CeBIT in Hannover berichtet
AAA
Teilen (1)

500 000 Kunden im Privatkundenmarkt haben sich nach Angaben der Deutschen Telekom schon vom Kombi-Angebot Magenta Eins überzeugen lassen. Sie beziehen Festnetz und Mobilfunk von der Telekom und bekommen dafür zusätzliche Leistungen. Jetzt will die Telekom den nächsten Schritt gehen und Magenta Eins auch für Geschäftskunden anbieten: Magenta Eins Business ist ab Mai für Mittelständler verfügbar. Dabei bündelt die Telekom Festnetz, Mobilfunk und Cloud-Anwendungen zu einer Komplettlösung für Digitalisierung, wie Telekom-Deutschland-Chef Niek Jan van Damme heute auf der CeBIT in Hannover bekannt gab. Wie im Privatkundentarif Magenta Eins stellt das Unternehmen die Varianten S, M und L bereit. Magenta Eins Business ab Mai verfügbarMagenta Eins Business ab Mai verfügbar

"Was lag näher, als die Erfolgsgeschichte Magenta Eins für Privatkunden auch für unsere Mittelstandskunden anzubieten“, so Niek Jan van Damme. "Magenta Eins 2.0 ist der konsequente nächste Schritt, Magenta Eins ist unser Partnerschaftsangebot für den Mittelstand.“ Kunden können beispielsweise im Paket M (ab 44,95 Euro netto monatlich) den neuen IP-basierten Anschluss "DeutschlandLAN IP Start" mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s buchen. Beim Paket Magenta Eins Business L (ab 74,95 Euro netto monatlich) ist der neue Anschluss DeutschlandLAN IP Voice/Data die Basis, auch hier surfen die Kunden mit bis zu 100 MBit/s. Inklusive ist eine feste IP-Adresse sowie eine Festnetzflatrate ins deutsche Festnetz und in 18 weitere Länder. Alle drei Business-Pakete sind je nach Bedarf mit verschiedenen Geschwindigkeiten im Festnetz kombinierbar.

300 MBit/s für alle - aber nur 500 MB

Michael Hagspihl (links) und Niek Jan van DammeMichael Hagspihl (links) und Niek Jan van Damme Alle Magenta-Eins-Business-Pakete sind mit einer Flatrate für Telefonate vom Festnetz in alle deutschen Mobilfunknetze ausgestattet. Beim mobilen Surfen stellt die Telekom bei allen Angeboten die maximal verfügbare LTE-Geschwindigkeit (Speed Option LTE Max) mit bis zu 300 MBit/s bereit. Die inkludierten 500 MB dürften bei Geschäftskunden oftmals vergleichsweise schnell verbraucht sein, es lässt sich aber Volumen nachbuchen. Verfügbar ist Magenta Eins Business im ersten Schritt jedoch nur mit Mehrgeräteanschlüssen. Anlagen-Anschlüsse und Primärmultiplexanschlüsse sollen in einem weiteren Schritt folgen.

Was bei den Privatkunden die Fernseh-Erweiterung Entertain ist, soll bei Geschäftskunden die Cloud sein. "In allen drei Business-Paketen sind zwei Cloud-Anwendungen inklusive. Damit runden wir unser Angebot ab.", so Michael Hagspihl, Mitglied der Geschäftsführung Telekom Deutschland. Die Anwendung "TeamDisk" ist eine Online-Festplatte aus der TelekomCloud mit 100 GB Speicherplatz. Ebenfalls in allen Paketen dabei ist "iMeet", ein Audiokonferenzsystem aus der TelekomCloud, mit dem Telefonkonferenzen mit bis zu zehn Teilnehmern realisiert werden können. Beide Applikationen hostet die Telekom nach eigenen Angaben in ihren hochsicheren Rechenzentren in Deutschland.

Telekom will das Wirtschaftswunder 4.0

Digitalisierungs-Paket IP: Der Router für die KundenDigitalisierungs-Paket IP: Der Router für die Kunden Die Telekom setzt auf der CeBIT in diesem Jahr auch auf das sogenannte Wirtschaftswunder 4.0 und die Digitalisierung made in Germany. Was trocken klingt, soll denn Mittelstand dazu bringen, in die IP-basierte Kommunikation einzusteigen: "Mit den neuen Angeboten wollen wir uns als Partner des Mittelstandes positionieren und gemeinsam mit unseren Kunden den Einstieg in die Digitalisierung realisieren", so van Damme.

Mit dem "Digitalisierungs-Paket IP" könnten Kunden beginnen, in ihren Firmen auf die IP-basierte Kommunikation umzusteigen. Die Telekom liefert einen Router, der die Funktionen eines Splitters, eines DSL-Modems, eines VPN-Routers sowie eines WLAN-Access-Points in einem Gerät vereint. Außerdem lässt er sich als IP-basierte Telefonanlage für bis zu 15 Teilnehmer und maximal 20 Endgeräte nutzen.

Mit dem "Digitalisierungs-Paket Office" wird ein Software-Paket mit Downloadversionen von Word, Excel und PowerPoint angeboten. Sie lassen sich auch mobil auf bis zu fünf Endgeräten nutzen. Ein weiterer Baustein ist eine Freemium-Version von "TeamLike" für fünf Nutzer. Das Tool vereint Social Intranet, Community und Projektplattform in einer Anwendung.

Bereits gestern hatte die Telekom auf der CeBIT in Hannover ein kostenloses Software-Schutzpaket für alle sowie ein Projekt zur Auswertung von Mobilfunk-Verkehrsdaten vorgestellt.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Telekom Deutschland