Breitband

LTE: Details zum Telekom-Tarif Call&Surf via Funk

Maximale Bandbreite beträgt nur 3 MBit/s im Downstream
Von Björn Brodersen

LTE bei der Telekom: Details zum Tarif Call&Surf via Funk LTE bei der Telekom
Bild: Telekom / teltarif.de
Nachdem die Telekom am vergangenen Wochenende erste Informationen zu ihrem LTE-Tarifangebot für die sogenannten weißen Flecken gestreut hatte, hat der Bonner Mobilfunkbetreiber nun weitere Details zum euen Breitband-Internet-Anschluss preisgegeben. In den Gebieten ohne DSL-Versorgung wird die Telekom ab April kommenden Jahres ein 39,95 Euro im Monat teures LTE- oder HSPA-Komplettpaket mit der Bezeichnung Call&Surf Comfort via Funk anbieten. Im Anschlusspaket enthalten sind neben dem Internetzugang über das Mobilfunknetz der Telekom ein Festnetz-Telefon-Anschluss sowie Flatrate-Tarife fürs Surfen im Internet und für Telefonate im deutschen Festnetz. Businesskunden können den Call&Surf-Comfort-via-Funk-Tarif zu 33,57 Euro netto im Monat buchen. Das LTE-Tarifpaket der Telekom ist mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten erhältlich. LTE bei der Telekom: Details zum Tarif Call&Surf via Funk LTE bei der Telekom
Bild: Telekom / teltarif.de

Die maximale Datenübertragungsrate der HSPA- oder LTE-Anschlüsse der Telekom wird bis zu 3 MBit/s im Downstream und bis zu 500 kBit/s im Upstream betragen. Zwar entstehen Nutzern auch bei größeren und Datenübertragungen über den Mobilfunk-Internet-Anschluss keine weiteren Kosten für den Internetzugang, allerdings reduziert die Telekom bei intensiverer Nutzung die für den Kunden verfügbare Bandbreite. Sobald die übertragene Datenmenge die Grenze von 3 GB überschreitet, beschränkt die Telekom für die verbleibenden Tage in dem jeweiligen Monat die Übertragungsrate auf bis zu 1 MBit/s. Bei einer Datenmenge von 5 GB wird die Anschluss-Geschwindigkeit weiter auf bis zu 384 kBit/s im Downstream gedrosselt.

SIM-Karte für den Router ist nur stationär nutzbar

Je nach dem, ob die Telekom einen Standort mit 3G- oder 4G-Technik versorgt, ist im Call &Surf-Comfort-via-Funk-Paket einer der beiden Router Speedport HSPA und Speedport LTE enthalten. Beide Geräte unterstützen WLAN und ermöglichen damit dem Kunden die Einrichtung eines drahtlosen Netzwerkes im eigenen Haus bzw. in der eigenen Wohnung. Die Router werden zum Vermarktungsstart zu einem günstigen Preis erhältlich sein, eine konkrete Preisangabe macht die Telekom erst kurz vor dem offiziellen Vermarktungsstart der neuen Breitband-Internet-Anschlüsse im April. Die zugehörige SIM-Karte für den Router soll nur stationär und nicht unterwegs nutzbar sein.

Die Telekom listet alle Leistungen aus dem Angebot Call&Surf Comfort via Funk in einer Monatsrechnung auf. Es gibt keine getrennten Abrechnungen für die Nutzung des Telefon- und des mobiles Internet-Anschlusses.

Das vorgestellte, über die 800-MHz-Frequenzen realisierte Breitband-Internet-Angebot der Telekom richtet sich lediglich an die sogenannten "weißen Flecken". In rund 1 000 Gebieten ohne DSL-Anbindung will die Telekom bis zum Jahresende mobile Breitband-Anschlüsse per LTE- und HSPA-Technologie - also Mobilfunktechnik der dritten und vierten Generation - anbieten. Weitere Mobil-Internet-Anschlüsse mit höheren Datenraten und auch in Ballungsgebieten wird die Telekom nach eigener Aussage erst nach dem April in Angriff nehmen.

Der Mobilfunkbetreiber Vodafone bietet nach derzeitigem Stand drei LTE-Tarifpakete für den schnellen Internetzugang zu Hause an. Die Pakete unterscheiden sich voeinander im monatlichen Grundpreis, in der maximalen Bandbreite und in dem Datenvolumen, das monatlich für ungedrosselte Übertragungen zur Verfügung steht. Einen LTE-Web-Stick gibts für Neukunden bei Vertragsabschluss für 1 Euro dazu. Nähere Informationen zu den LTE-Zuhause-Internet-Anschlüssen von Vodafone erhalten Sie in unserem Kurzvergleich der LTE-Angebote von Telekom und Vodafone.

Weitere Artikel zu LTE

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Surfen zu Hause"