4G

LTE bei der Telekom: 98 Prozent Ab­deckung noch 2019

Die Telekom will noch in diesem Jahr 98 Prozent der Bevöl­kerung mit LTE versorgen und forciert den Netz­ausbau. Auch im Mai und Juni wurden Versor­gungs­lücken geschlossen.
AAA
Teilen (10)

Die Deut­sche Telekom will bis zum Jahres­ende 98 Prozent der Bevöl­kerung in Deutsch­land mit dem LTE-Mobil­funk­netz versorgen. Dazu treibt die Bonner Tele­fonge­sell­schaft den Ausbau weiter voran. Wie das Unter­nehmen jetzt mitteilte, wurden im Mai und Juni 141 neue Mobil­funk-Stand­orte in Betrieb genommen, die auch alle mit LTE ausge­stattet wurden.

Zudem seien "hunderte weitere Stand­orte" aufge­rüstet worden, wie die Telekom weiter mitteilte. Einige dieser Stationen seien neu mit LTE versorgt worden. In anderen Fällen wurden die Kapa­zitäten erwei­tert, sodass ein noch schnel­lerer mobiler Internet-Zugang zur Verfü­gung steht bzw. mehr Kunden parallel am glei­chen Aufent­haltsort einen perfor­manten Internet-Zugang über das Mobil­funk­netz zur Verfü­gung haben.

"LTE wird auf viele Jahre hinaus, die Grund­lage für die Entwick­lung des Mobil­funk bleiben", sagt Walter Golde­nits Geschäfts­führer Tech­nologie der Telekom Deutsch­land. "Der Rollout von LTE wird deshalb weiter voran­getrieben. Und natür­lich wird jeder neue Standort auch für 5G gebraucht."

Hier wurde im Mai und Juni ausge­baut

Telekom informiert über NetzausbauTelekom informiert über Netzausbau Die meisten neuen Stand­orte hat die Telekom im Mai und Juni nach eigenen Angaben in Nord­rhein-West­falen in Betrieb genommen. Insge­samt 30 neue Stationen seien inner­halb von acht Wochen aufge­schaltet worden. In Bayern habe die Telekom 25 neue Stand­orte in ihr Mobil­funk­netz inte­griert, in Hessen und Nieder­sachsen waren es den Angaben zufolge je zwölf Stand­orte.

Aber auch in Baden-Würt­temberg und Berlin, in Bran­denburg und Hamburg, in Meck­lenburg-Vorpom­mern und Rhein­land-Pfalz, im Saar­land und in Sachsen, in Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen hat die Telekom in den vergan­genen beiden Monaten neue Mobil­funk­sender in Betrieb genommen. In einigen Städten und Gemeinden hat der Tele­kommu­nika­tions­dienst­leister auch mehrere neue Stationen einge­schaltet.

7000 weitere Stand­orte bis 2021

Die Telekom nutzt bundes­weit derzeit rund 29 000 Stand­orte für ihr Mobil­funk­netz. Bis 2021 soll diese Zahl auf 36 000 steigen, um weitere Versor­gungs­lücken zu schließen und höhere Band­breiten anbieten zu können. Die Telekom bezeich­nete den Ausbau als wich­tigen Baustein für das künf­tige 5G-Netz. Bereits vor einigen Wochen hat die Telekom die 5G-Vermark­tung gestartet, anders als Voda­fone aber derzeit noch ohne für Endver­brau­cher zugäng­liches Netz.

Teilen (10)

Mehr zum Thema LTE