4G

Telekom: LTE noch 2019 für 98 Pro­zent der Bevölkerung

Die Deut­sche Telekom will ihre LTE-Bevöl­kerungs­abde­ckung noch in diesem Jahr auf 98 Prozent stei­gern. In den vergan­genen acht Wochen gingen 300 neue Sender in Betrieb.
AAA
Teilen (4)

Telekom informiert über NetzausbauTelekom informiert über Netzausbau Die Deut­sche Telekom baut ihr LTE-Netz weiter aus. Schließ­lich hat sich der Bonner Tele­kommu­nika­tions­konzern vorge­nommen, noch in diesem Jahr 98 Prozent der deut­schen Bevöl­kerung mit dem 4G-Netz zu versorgen. Jetzt hat das Unter­nehmen eine Bilanz zum Ausbau in den vergan­genen acht Wochen gezogen.

Mehr als 300 neue LTE-Mobil­funk-Stand­orte hat die Telekom nach eigenen Angaben in den vergan­genen knapp zwei Monaten in Betrieb genommen. Dadurch steht das 4G-Netz für bundes­weit etwa 51 000 weitere Haus­halte zur Verfü­gung. Beson­ders profi­tiert hat vom Netz­ausbau dieses Mal Nord­rhein-West­falen, wo gleich 77 neue LTE-Sender aufge­schaltet wurden. In Baden-Würt­temberg und Bayern wurde das Netz um je 40 LTE-Stationen erwei­tert.

Betrachtet man die Bevöl­kerungs­abde­ckung, so ist Kaufungen in Hessen mit 3400 zusätz­lich versorgten Haus­halten Spit­zenreiter. Auf Platz 2 folgt Wolf­schlugen in Baden-Würt­temberg. Hier profi­tieren nach Angaben der Deut­schen Telekom etwa 2200 Haus­halte davon, erst­mals den 4G-Stan­dard nutzen zu können, der vor allem schnelle mobile Daten­verbin­dungen ermög­licht.

Walter Golde­nits: "Rollout von LTE muss weiter voran­getrieben werden"

"Wir treiben den Ausbau des Mobil­funk-Netzes weiter voran. Das ist auch mit Blick auf den künf­tigen 5G-Stan­dard wichtig", sagt Walter Golde­nits, Geschäfts­führer Technik der Telekom Deutsch­land. "LTE wird auf viele Jahre hinaus die Grund­lage für die weitere Entwick­lung des Mobil­funk­netzes bleiben. Der Rollout von LTE muss deshalb weiter voran­getrieben werden. Auch um unseren Kunden möglichst immer und überall das best­mögliche Netz zur Verfü­gung zu stellen."

Bereits früher hatte die Telekom ange­kündigt, die Zahl ihrer Mobil­funk-Stand­orte in Deutsch­land bis 2021 von derzeit rund 29 000 auf 36 000 zu erhöhen. Damit will der Netz­betreiber einer­seits die noch bestehenden Lücken in der LTE-Versor­gung schließen und ande­rerseits die Band­breiten für bereits versorgte Regionen erhöhen.

Den LTE-Ausbau sieht die Telekom nicht zuletzt auch als wich­tigen Baustein für das künf­tige 5G-Netz. Am Rande einer Feier­stunde zum Start des Stutt­garter Breit­band-Pilot­projekts hatten wir am vergan­genen Freitag die Möglich­keit, mit Telekom-Tech­nikchef Walter Golde­nits zu spre­chen. Dabei kündigte Golde­nits allein für Baden-Würt­temberg bis 2022 rund 1000 neue Mobil­funk­stationen an.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk