Untergrund

Telekom: So läuft der Netzausbau in der U-/S-Bahn Stuttgart

Noch immer gibt es Beschwerden über einen mangelnden unter­irdi­schen LTE-Ausbau in der S-Bahn und U-Bahn Stutt­gart. Ob wohl im Zentrum einiges passiert ist, bleibt noch viel zu tun, erläu­tert die Telekom.

Telekom äußert sich zum Netzausbau in Stuttgarts Untergrund Telekom äußert sich zum Netzausbau in Stuttgarts Untergrund
Bild: dpa
In schwie­rigen Berei­chen wie U- und S-Bahn-Tunneln bauen die drei Netz­betreiber die LTE- und 5G-Netze meist gemeinsam aus. Beispiel Stutt­gart: Hier musste teltarif.de noch 2019 über eine teils unter­irdisch schlechte Mobil­funk­ver­sor­gung berichten.

Anfang 2020 gab es dann erste Fort­schritte durch die Akti­vie­rung von LTE 2100 durch den Projekt­führer Voda­fone. Doch noch immer ist LTE offenbar nicht an allen unter­irdi­schen Stationen ange­kommen.

Zahl­reiche Beschwerden über schlechtes Netz im Unter­grund

Ende September schrieb uns ein teltarif.de-Leser, der Kunde bei der Telekom ist:

Ich nutze mehr­mals jede Woche die S- und U-Bahnen im Stutt­garter Unter­grund. Die Mobil­funk­ver­sor­gung (ich spreche für das Telekom-Netz) ist leider weiterhin eher unbe­frie­digend, seit der 3G-Abschal­tung ist oft nur EDGE vorhanden. Ihr habt da bereits drüber berichtet. Leider gehts aber nur schlep­pend voran, wie die Beiträge im Telekom-Forum zeigen. Könntet ihr viel­leicht mal dazu berichten oder bei der Telekom um ein State­ment bitten? Viel­leicht könnte man zumin­dest mal erfahren, ob und wann ein Ausbau geplant ist bzw. wo das Problem liegt.
Der Leser verweist in seiner Zuschrift auf Einträge im Telekom-Hilft-Forum zur Strecke Haupt­bahnhof-Univer­sität sowie zu Problemen nach der UMTS-Abschal­tung. Dort wird auch auf einen Artikel der Stutt­garter Nach­richten verwiesen, der das Thema aufgreift. Telekom äußert sich zum Netzausbau in Stuttgarts Untergrund Telekom äußert sich zum Netzausbau in Stuttgarts Untergrund
Bild: dpa

Telekom erläu­tert Pläne für weiteren Ausbau

Als wir die Telekom mit der Situa­tion konfron­tierten, dauerte es einige Zeit, bis man uns eine fach­liche Antwort hierzu liefern konnte. Diese fiel dann aber erfreu­lich ausführ­lich aus:

Bitte entschul­digen Sie, dass es mit der Antwort auf Ihre Frage etwas gedauert hat. Eine Abnahme der Versor­gungs­qua­lität im Zuge der 3G-Abschal­tung ist uns nicht bekannt, abge­sehen von einigen Ruck­lern in den ersten Tagen nach der Umschal­tung im Juli. Auf der ehemals für 3G genutzten 2,1 GHz stellen wir seither LTE bereit. Sämt­liche Unter­grund-"Haupt­sta­tionen bzw. -knoten­punkte" im Innen­stadt­bereich versorgen wir quali­tativ und kapa­zitiv voll­umfäng­lich mit GSM und LTE -> Beispiel: Char­lot­ten­platz, Öster­rei­chi­scher Platz, Haupt­bahnhof/Klett-Passage, Staats­galerie, Schloss­platz etc.

Das Projekt der Mobil­funk­ver­sor­gung in U/S-Bahn für Stutt­gart insge­samt ist ein Gemein­schafts­pro­jekt der drei Netz­betreiber, Voda­fone, Telefónica und Deut­sche Telekom. Ziel ist es, perspek­tivisch eine in allen Netzen gleich­wer­tige Mobil­funk­ver­sor­gung an sämt­lichen Halte­stellen und Stre­cken sicher­zustellen. Die Feder­füh­rung liegt in diesem Fall bei Voda­fone. Das heißt Planung und Bau erfolgen durch Voda­fone. Die Telekom darf die Infra­struktur nach Inbe­trieb­nahme mit nutzen.

In der aktu­ellen Phase werden Stationen und Stre­cken­füh­rungen außer­halb der Innen­stadt hinsicht­lich ihres Opti­mie­rungs­poten­tials betrachtet. Als Beispiel ist dabei der Stre­cken­ver­lauf U4/U9 in Rich­tung Botnang zu anzu­führen. Im Anschluss werden dann die Neubau-Stre­cken­füh­rungen und Halte­stellen - welche im Zusam­men­hang mit dem Projekt S21 stehen - in die konkrete Planung/Umset­zung gehen.

In München hingegen läuft im Unter­grund bereits der 5G-Ausbau.

Mehr zum Thema ÖPNV