Breitband

Telekom: 99% Bevölkerungs-Abdeckung mit 5G bis 2025

Die Deutsche Telekom hat ihre Pläne für den LTE- und 5G-Ausbau der kommenden Jahre präzisiert. Dabei wurden erstmals auch Zahlen zur Flächenabdeckung genannt.
AAA
Teilen (67)

Die Deutsche Telekom hat ihre Pläne für den künftigen Netzausbau präzisiert, nachdem Tim Höttges, Chef des Bonner Tele­kommuni­kations­dienst­leisters zuvor bereits einen 8-Punkte-Plan für 5G angekündigt hat. Die Pläne der Telekom sind ambitioniert, denn bis 2025 will sie 99 Prozent der deutschen Bevöl­kerung mit dem neuen mobilen Breitbandnetz versorgen. "Wir sind erst zufrieden, wenn alle dabei sein können", so die Telekom.

Schon im übernächsten Jahr sollen 99 Prozent der Bevölkerung LTE mit mindestens 50 MBit/s im Downstream nutzen können. Zwei Jahre später werde die Bandbreite auf 100 MBit/s verdoppelt und für 2025 werde die 5G-Versorgung für 99 Prozent der Bevölkerung angepeilt. Dabei ließ das Unternehmen offen, mit welchen Bandbreiten die Kunden im neuen 5G-Netz tatsächlich rechnen können.

Bei Bedarf bis zu 1 GBit/s

Telekom präzisiert Pläne für 5GTelekom präzisiert Pläne für 5G "Wo Bedarf besteht, werden wir Geschwindig­keiten von 1 GBit/s anbieten", gibt sich die Telekom selbstbewusst. "Wir werden die Autobahnen, Bundes­straßen und Schienen­trassen störungsfrei versorgen." Der Netz­betreiber strebe damit an, wesentlich mehr zu leisten als die Ver­sorgungs­auflagen der Behörden und die Selbst­verpflich­tungen der Industrie vorsehen.

Die Telekom machte neben der Bevölkerungs­abdeckung auch Angaben zu den Planungen für die Flächen­versorgung. Demnach will die Telefon­gesellschaft eben­falls bis 2025 eine 90-prozentige Abdeckung der Fläche Deutschlands mit 5G erreichen. Über LTE werde der gleiche Versorgungs­grad bereits 2021 erreicht. Für reine Telefonie-Dienste liege die Abdeckungsrate nochmals höher, da hierfür auch das GSM-Netz genutzt werden kann.

Dirk Wössner: "5G-Ausbau auch im Wald"

"Wir brechen mit einer Tradition der Industrie und sprechen transparent auch über die Versorgung der Fläche", so Dirk Wössner, Vorstand für die Telekom Deutschland. Für den 5G-Ausbau sehen die Telekom-Planungen Städte, Dörfer, Autobahnen, Bundesstraßen und Schienenwege vor. Hinzu kommen Gewerbegebiete und Schulen. "Deutschland ist zu gut 30 Prozent von Wald bedeckt. Wenn es sinnvoll ist, diese Gebiete mit 5G-Anwendungen zu versorgen, werden wir dies angehen", sagte Wössner. In ländlichen Gebieten will die Telekom alle Masten auch anderen Interessenten zur Miete anbieten.

Für den Zeitraum bis 2021 will die Telekom weitere 20 Milliarden Euro in den Netzausbau in Deutschland investieren. Als Ziel wird das "leistungs­stärkste 5G-"Netz" angestrebt. Dabei setzt die Telekom auch Koopera­tionen mit anderen Unternehmen, die in die Breit­band­versor­gung investieren. So wurde bereits vor wenigen Tagen ein Abkommen mit Telefónica unterzeichnet, das die Anbindung von mindestens 5000 Mobilfunk-Standorten der Telefónica an das Glasfasernetz der Telekom vorsieht.

Teilen (67)

Mehr zum Thema 5G