Probelauf

Telekom will neue Hybrid-Option LTE testen

Die Deut­sche Telekom sucht Teil­nehmer für den Test einer neuen Hybrid-Option LTE im Fest­netz. Zur Teil­nahme sind aber einige Voraus­set­zungen zu erfüllen.

Telekom startet Hybrid-LTE-Test Telekom startet Hybrid-LTE-Test
Foto: Telekom
Die Deut­sche Telekom bietet seit einigen Jahren im Fest­netz auch soge­nannte Hybrid-Tarife an. Bei diesen wird der klas­si­sche DSL-Anschluss mit einem LTE-basierten Internet-Zugang kombi­niert, um höhere Daten­über­tra­gungs­raten zu ermög­li­chen. Nun sucht der Bonner Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zern inter­es­sierte Kunden, die eine neue Hybrid-Option LTE testen wollen.

Die Telekom plant also mögli­cher­weise, die bestehenden Hybrid-Tarife durch neue Optionen zu ergänzen. Alter­nativ könnten die bestehenden Verträge auch ganz einge­stellt und durch die neue Option ersetzt werden, die inter­es­sierte Kunden zum bereits bestehenden ADSL- oder VDSL-Vertrag hinzu­bu­chen können. Mitte Mai, genauer gesagt in der Kalen­der­woche 20, soll der Probe­lauf mit 50 Teil­neh­mern beginnen. Der Test ist auf die Dauer von zunächst vier Wochen ausge­legt.

Diese Inter­es­senten können sich bewerben

Telekom startet Hybrid-LTE-Test Telekom startet Hybrid-LTE-Test
Foto: Telekom
Wer sich für die Teil­nahme am Test inter­es­siert, benö­tigt einen MagentaZuhause-Anschluss mit ADSL oder VDSL, bei dem momentan noch keine Hybrid-Funk­tion zum Einsatz kommt. Dazu benö­tigen die Kunden einen Speed­port-Pro-Router, den sie entweder ohnehin schon besitzen oder recht­zeitig zum Beginn des Pilot­be­triebs auf eigene Kosten beschaffen.

Der Kunde muss außerdem damit einver­standen sein, auf dem Router eine spezi­elle Firm­ware zu instal­lieren, die dann offenbar dafür sorgt, dass die SIM-Karte, die die Inter­es­senten für den Test zuge­schickt bekommen, für die Hybrid-Option genutzt werden kann. Nicht zuletzt muss das Hybrid-Feature an der gewünschten Nutzungs­adresse zur Verfü­gung stehen. Das ist auch in gut mit LTE versorgten Regionen nicht immer der Fall, da die Telekom die Technik in der Regel nur dann anbietet, wenn keine Über­las­tung des Mobil­funk­netzes droht.

Diese Kunden sind vom Test ausge­schlossen

Die Telekom weist darüber hinaus darauf hin, dass einige Inter­es­senten am Test nicht teil­nehmen können. Das ist neben Nutzern bestehender Hybrid-Anschlüsse auch bei Kunden der Fall, die einen MagentaZuhause-Regio-Tarif nutzen. Bei MagentaZuhause Regio vermarktet die Telekom Fest­netz­an­schlüsse, die von einer anderen Tele­fon­ge­sell­schaft ange­mietet wurden - etwa weil ein Mitbe­werber der Telekom am Standort den VDSL-Vecto­ring-Ausbau im Nahbe­reich über­nommen hat.

Wie genau die neue Hybrid-Option LTE von der Telekom aussieht und wann diese - einen erfolg­rei­chen Verlauf des Tests voraus­ge­setzt - kommer­ziell vermarktet wird, ist noch nicht bekannt. In der Vergan­gen­heit hatte die Telekom oft die Berliner IFA Anfang September zur Ankün­di­gung neuer Tarife genutzt. Unab­hängig davon, ob die Messe in diesem Jahr statt­findet, könnte das Unter­nehmen den Spät­sommer oder Früherbst auch 2020 zur Vorstel­lung neuer Produkte nutzen.

In einer weiteren Meldung haben bereits über den aktu­ellen Mobil­funk-Netz­ausbau der Deut­schen Telekom berichtet.

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk