Gespräch

Im Telekom-Mobilfunknetz in HiFi-Qualität telefonieren

Mit HD Voice Plus können Telekom-Kunden mit einer deutlich verbesserten Übertragungsqualität telefonieren. Bald sind auch netzübergreifende Verbindungen möglich. Allerdings sind vorerst nur wenige Smartphones für den Dienst geeignet.
AAA
Teilen (81)

Nach Vodafone hat nun auch die Deutsche Telekom die Sprachqualität bei Handytelefonaten nochmals verbessert. Der Enhanced Voice Services genannte Standard wurde im Vodafone-Netz im vergangenen Jahr unter der Bezeichnung Crystal Clear eingeführt. Jetzt folgt die Deutsche Telekom, die das Angebot als HD Voice Plus bezeichnet und den Dienst ebenfalls im LTE-Netz aktiviert.

Der Enhanced-Voice-Services-Codec ist von den Standardisierungsgremien 3GPP und GSMA als innovatives und effizientes Nachfolge-System für den für HD Voice verwendeten Standard spezifiziert worden. Konnten mit HD Voice bisher Frequenzen bis 7 kHz übertragen werden, so ermöglicht das neue Verfahren eine Erweiterung auf den gesamten für den Menschen hörbaren Frequenzbereich bis 20 kHz.

Wie die Deutsche Telekom im Zuge der Einführung des neuen Codecs weiter mitteilte, ist HD Voice Plus zudem robuster gegen Übertragungsfehler und Signalschwankungen. Dadurch soll die eigene Sprache noch natürlicher und klangvoller wirken. Das sei vor allem dann von Vorteil, wenn sich die Nutzer sehr leise unterhalten müssen oder ihr Handy in lauter Umgebung für Telefonate nutzen.

Bald auch netzübergreifende Telefonate mit HD Voice Plus möglich

Telekom startet HD Voice PlusTelekom startet HD Voice Plus Das Angebot wird wie bei Vodafone auch von der Deutschen Telekom nur im LTE-Netz realisiert. Über UMTS und GSM bleibt es demnach bei Gesprächen im HD-Voice-Standard. Spannend ist die Ankündigung des Bonner Telekommunikationsdienstleisters, dass bald auch Netzbetreiber-übergreifende Gespräche mit dem verbesserten Übertragungsverfahren möglich sein werden.

Telefónica hat den verbesserten Codec bislang nicht angekündigt, so dass die netzübergreifenden Gespräche mit HD Voice Plus bzw. Crystal Clear nur für Telekom- und Vodafone-Kunden möglich sein werden. Wie bei netzinternen Verbindungen müssen dabei die Smartphones beider Teilnehmer im LTE-Netz eingebucht sein. Zudem muss das Endgerät für den Enhanced-Voice-Services-Codec geeignet sein.

So können Sie HD Voice Plus nutzen

HD Voice Plus wird automatisch aktiviert, wenn der Gesprächspartner im LTE-Mobilfunknetz ebenfalls ein Gerät nutzt, das den neuen Standard unterstützt. Eine zusätzliche Buchung von HD Voice Plus ist nicht notwendig, Telekom-Kunden müssen aber die kostenlose Option für Voice over LTE und WiFi Calling aktivieren, da das Endgerät ansonsten zum Aufbau eines Telefonats automatisch ins GSM- oder UMTS-Netz wechselt.

Wie bei Vodafone sind zum Start auch bei der Telekom nur wenige Smartphone-Modelle für den Enhanced-Voice-Services-Codec geeignet. Dabei handelt es sich um die mit Telekom-Firmware ausgestatteten Versionen von Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge sowie dem Sony Xperia XZ. Weitere Smartphone-Modelle sollen im Laufe des Jahres folgen. Die Telekom weist ferner darauf hin, dass je nach Smartphone zuerst die Firmware aktualisiert werden muss, um HD Voice Plus zu nutzen.

Im Vodafone-Netz hatten wir bereits die Möglichkeit, das HD-Voice-Plus-Pendant Crystal Clear einem Test zu unterziehen. In einer weiteren Meldung lesen Sie, welche Erfahrungen wir mit den Handy-Gesprächen in HiFi-Qualität gemacht haben.

Teilen (81)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk