Neubau

Telekom setzt auf Glasfaser für Neubaugebiete

Im zweiten Quartal 2021 hat die Deut­sche Telekom nach eigenen Angaben 425 Neubau­gebiete in Deutsch­land mit Glas­faser erschlossen. Jähr­lich sollen es rund 2000 Gebiete werden.

Die Deutsche Telekom hat für die Glasfaser die Neubaugebiete wiederentdeckt: Regionale Ansprechpartner stehen bereit. Die Deutsche Telekom hat für die Glasfaser die Neubaugebiete wiederentdeckt: Regionale Ansprechpartner stehen bereit.
Foto: Deutsche Telekom
Im zweiten Quartal 2021 hat die Deut­sche Telekom nach eigenen Angaben 425 Neubau­gebiete in Deutsch­land mit Glas­faser erschlossen. Von den verlegten Glas­faser­lei­tungen können rund 39.900 Haus­halte und Gewer­betrei­bende profi­tieren. Glas­faser bietet den derzeit schnellst­mög­lichen Anschluss fürs Arbeiten und Lernen Zuhause, für Video­kon­ferenzen, oder Surfen und Streamen gleich­zeitig, betont die Telekom. Auch die Betriebe können damit auf die stetig wach­senden digi­talen Anfor­derungen reagieren.

Beim Glas­faser­anschluss der Telekom für Privat­kunden beträgt das maxi­male Tempo beim Herun­ter­laden aktuell 1 GBit/s. Beim Hoch­laden sind 200 MBit/s möglich. Bei größeren Firmen­kunden sind auf Anfrage noch deut­lich höhere Tempi möglich, das muss dann indi­viduell ausge­han­delt werden.

Klaus Müller, Glas­faser-Verant­wort­licher der Telekom betont, dass „Neubau­gebiete ein großer Faktor bei unserem Glas­faser-Ausbau – sowohl in der Stadt als auch auf dem Land (sind)."

Regio­nale Ansprech­partner mit besserem Service

Die Deutsche Telekom hat für die Glasfaser die Neubaugebiete wiederentdeckt: Regionale Ansprechpartner stehen bereit. Die Deutsche Telekom hat für die Glasfaser die Neubaugebiete wiederentdeckt: Regionale Ansprechpartner stehen bereit.
Foto: Deutsche Telekom
Um den Gemeinden (Kommunen) und den Bauträ­gern (Bauun­ter­nehmen) lokale Ansprech­partner zu bieten, hat die Telekom deutsch­land­weit 35 spezi­elle Teams einge­richtet, die sie "Neubau­gebiete Lifecycle-Teams" nennt. Diese Teams sind mit Mitar­bei­tern aus der Technik, dem Service und dem Vertrieb bestückt und betreuen die Neubau­gebiete von der ersten Kontakt­auf­nahme bis zum fertigen Haus­anschluss.

Weitere Ausbau­pla­nung

Die Telekom will jähr­lich rund 2.000 Neubau­gebiete mit Glas­faser in Deutsch­land ausbauen. Für das nächste Quartal seien bereits für rund 400 weitere Gebiete die Ausbau­ent­schei­dung gefallen. Dort könnten dann knapp weitere 26.300 Haus­halte und Gewer­beein­heiten von den Ausbau­vor­haben profi­tieren.

Wer gerade ein Haus gebaut oder gekauft hat oder bauen möchte, kann sich bei der Glas­faser-Hotline unter 0800 330 1903 (Anruf kosten­frei) oder beim Bauherren-Service der Telekom infor­mieren.

Wo gibt es schon Glas­faser?

Wer wissen möchte, ob sein Grund­stück mit Glas­faser der Telekom versorgt werden könnte, kann das unter www.telekom.de/glas­faser nach­prüfen. Auch wenn (vermut­lich) das eigene Gebiet noch nicht im Ausbau enthalten ist, kann man sich dort regis­trieren und wird dann von der Telekom per E-Mail infor­miert, falls es soweit sein sollte.

Neben der Telekom bauen auch verschie­dene, teil­weise bislang weit­gehend unbe­kannte Unter­nehmen mit Glas­faser aus. Es empfiehlt sich in jedem Fall, mit der örtli­chen Gemeinde ("Bürger­meis­teramt") Kontakt aufzu­nehmen, um zu erfahren, welche Ausbau­maß­nahmen im Ort geplant sind. Hilf­reich kann auch der Austausch mit Nach­barn und örtli­chen Gemein­dever­tre­tern und Poli­tikern sein, um kompe­tente Ansprech­partner zu finden und Schwung in den Ausbau zu bekommen.

Viele Gemeinden oder Land­kreise haben dafür einen eigenen verant­wort­lichen Ansprech­partner. Infor­mationen finden sich oft auch im örtli­chen Amts­blatt der Stadt oder Gemeinde, das regel­mäßig kostenlos im Brief­kasten landen sollte.

Bei der Deut­schen Bahn ist eben­falls Glas­faser ange­sagt, um Stell­werke und Züge besser steuern zu können.

Mehr zum Thema Glasfaser