Breitband

Bis zu 1 GBit/s: Telekom beschleunigt Glasfaser-Ausbau

Die Telekom hat die Vermark­tung von Glas­faser-Anschlüssen in 155 weiteren Gewer­bege­bieten gestartet. Der Ausbau ist für 2022 geplant.

Glasfaserausbau bei der Telekom Glasfaserausbau bei der Telekom
Foto: Telekom
Die Deut­sche Telekom rückt den Ausbau ihres Glas­faser-Netzes immer mehr in den Vorder­grund. Jetzt hat der Bonner Tele­kom­muni­kati­ons­dienst­leister die Breit­band-Inter­net­zugänge für 155 weitere Gewer­bege­biete in 134 Kommunen ange­kün­digt. Die Vermark­tung startet bereits, der Ausbau ist für das kommende Jahr geplant. Davon sollen insge­samt rund 18.400 Unter­nehmen profi­tieren können.

Zu den Kommunen, deren Gewer­bege­biete ausge­baut werden, gehören unter anderem Aalen und Aschaf­fen­burg, Berlin und Dort­mund, Frank­furt am Main und Fürs­ten­feld­bruck, Kiel und Neu-Isen­burg, Puch­heim und Rüdes­heim am Rhein, Saar­brü­cken und Ulm, Unter­siemau und Werther, Wolfrats­hausen und Wolperts­hausen. Mehr als 1000 Kilo­meter Glas­faser werden im Rahmen des jetzt ange­kün­digten Ausbau-Programms verlegt.

Daher setzt die Telekom auf Tren­ching

Glasfaserausbau bei der Telekom Glasfaserausbau bei der Telekom
Foto: Telekom
Für den Glas­faser-Netz­ausbau kommt immer häufiger das Tren­ching-Verfahren zum Einsatz. Das ist auch beim jetzt von der Telekom ange­kün­digten Projekt der Fall. Der in Bonn ansäs­sige Konzern bezeich­nete diese Technik als zeit­spa­rend, nach­haltig und kosten­effi­zient. Von kürzeren Bauzeiten würden nicht zuletzt auch Anwohner profi­tieren, da sich die mit den Arbeiten zusam­men­hän­genden Unan­nehm­lich­keiten verkürzen.

"Die Zukunft ist Glas," sagt Jean-Pascal Roux, Leiter Wohnungs­wirt­schaft und Breit­band­ausbau Geschäfts­kunden der Telekom Deutsch­land. In Zukunft solle die Glas­faser bis ins Haus so selbst­ver­ständ­lich werden wie der Tele­fon­anschluss in den vergan­genen 100 Jahren. Je nachdem für welchen Tarif sich ein Kunde entscheidet, sind Daten­über­tra­gungs­raten von bis zu 1 GBit/s im Down­stream möglich.

Ange­bote für Geschäfts­kunden

Inter­essenten, die sich im Rahmen des jetzt gestar­teten Ausbau­pro­jekts für einen Anschluss entscheiden, erhalten diesen ohne zusätz­liche Kosten. Zum Vergleich: In der teltarif.de-Redak­tion bekannten Fällen zahlten Kunden fünf­stel­lige Beträge, wenn eigens für deren Glas­faser-Anschluss abseits solcher Ausbau­pro­jekte Tief­bau­arbeiten erfor­der­lich waren.

Abseits der Stan­dard­anschlüsse mit bis zu 1 GBit/s, wie sie die Telekom auch für private Anwender vermarktet, gibt es für Geschäfts­kunden auch spezi­elle Ange­bote. Diese reichen vom asym­metri­schen 100-MBit/s-Zugang bis zum symme­tri­schen 1-GBit/s-Anschluss. Selbst direkte Über­tra­gungs­wege mit bis zu 100 GBit/s bietet die Telekom an.

In einer weiteren Meldung berichten wir über den Mobil­funk-Netz­ausbau von Telekom, Voda­fone und Telefónica.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland