VDSL

Telekom-Aktion: Maximale Geschwin­digkeit ohne Aufpreis

Die Telekom bietet Fest­netz­anschlüsse mit VDSL Super Vecto­ring für Bestands­kunden zwei Jahre lang ohne Aufpreis an. Nach diesem Zeit­raum steigt die Grund­gebühr.

Telekom-Festnetzaktion für Bestandskunden Telekom-Festnetzaktion für Bestandskunden
Quelle: Telekom, Sceenshot: teltarif.de
Die Deut­sche Telekom bietet seit August 2018 Fest­netz-Inter­netan­schlüsse auf Basis der VDSL-Super-Vecto­ring-Technik an, die maxi­male Daten­über­tragungs­geschwin­digkeiten von bis zu 250 MBit/s im Down­stream ermög­lichen. Jetzt will der Bonner Tele­kommu­nika­tions­konzern diese schnellen Fest­netz-Inter­netzu­gänge verstärkt auch für Bestands­kunden vermarkten. Zu diesem Zweck hat das Unter­nehmen eine bis zum 1.  März laufende Aktion gestartet.

Wer als Kunde jetzt von einem klei­neren MagentaZuhause-Anschluss zu MagentaZuhause XL wech­selt, bekommt den neuen Tarif für die Dauer von 24 Monaten ohne zusätz­liche Kosten. Wer den Tarif über die ersten beiden Jahre hinaus behält, zahlt ab dem 25. Monat dann aber den vollen Grund­preis. Dabei weist die Telekom darauf hin, dass der Kunde auch einen geeig­neten Router braucht, um vom VDSL-Super-Vecto­ring-Anschluss zu profi­tieren. Das ist bei älteren Geräten oft nicht der Fall.

Bis zu 480 Euro Ersparnis

Telekom-Festnetzaktion für Bestandskunden Telekom-Festnetzaktion für Bestandskunden
Quelle: Telekom, Sceenshot: teltarif.de
Wie hoch die Ersparnis ist, hängt davon ab, welchen Tarif der Kunde bislang genutzt hat. Wer bisher MagentaZuhause S genutzt hat, spart über den Zeit­raum von zwei Jahren insge­samt 480 Euro, weil der Tarif zunächst weiterhin 34,95 Euro kostet und erst ab dem 25. Monat die volle Grund­gebühr von 54,95 Euro monat­lich berechnet. Dafür bekommen die Kunden anstelle von 16 MBit/s im Down­stream und 2,4 MBit/s im Upstream bis zu 250 bzw. 100 MBit/s. Zudem wird aus der Fest­netz-Flat eine Allnet-Flat für Gespräche inner­halb Deutsch­lands.

Wer bisher den MagentaZuhause M genutzt hat, spart 360 Euro, da der Tarif für zwei Jahre weiter zum bishe­rigen Preis von 39,95 Euro ange­boten wird und erst ab dem 25. Monat die Erhö­hung auf 54,95 Euro greift. Im MagentaMobil M stehen 50 MBit/s im Down­stream und 10 MBit/s im Upstream zur Verfü­gung, nach dem Tarif­wechsel sind es dann bis zu 250 bzw. 100 MBit/s. Auch der MagentaZuhause M bietet eine Fest­netz-Flat, nach dem Tarif­wechsel ist es dann eine Allnet-Flat.

Umstieg vom MagentaZuhause L nicht ganz so attraktiv

Der MagentaZuhause L ermög­licht Internet-Verbin­dungen mit bis zu 100 MBit/s im Down­stream und 50 MBit/s im Upstream. Hier ist der Vorteil des Wech­sels auf dem XL-Tarif demnach nicht ganz so groß, zumal die volle Geschwin­digkeit nicht immer zur Verfü­gung steht. In vielen Fällen schaltet die Telekom nur 175 MBit/s anstelle der 250 MBit/s. Zudem steht die Allnet-Flat für MagentaEINS-Kunden ohnehin zur Verfü­gung, sodass auch dieser Mehr­wert nicht alle Inter­essenten betrifft.

Die Ersparnis liegt bei 240 Euro über 24 Monate. Die Kunden zahlen während dieser Zeit weiterhin den vom MagentaMobil L gewohnten Monats­preis von 44,95 Euro und erst nach Ablauf der ersten beiden Jahre erhöht sich die Grund­gebühr auf die im MagentaZuhause XL übli­chen 54,95 Euro.

Mitt­lerweile liegen uns weitere Details zur Telekom-Aktion vor.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland