Teurer

Telekom Festnetz: Weitere Preis­erhöhung angekündigt

Die Deut­sche Telekom will zum 1. September für weitere Kunden die monat­lichen Grund­gebühren im Fest­netz erhöhen. Als Alter­native kann der Anschluss gekün­digt werden.
AAA
Teilen (46)

Die Deut­sche Telekom hat weitere Preis­erhö­hungen ange­kündigt, die zum 1. September in Kraft treten. Darüber berichtet das Online­magazin Tarif4You unter Beru­fung auf Schreiben, das Kunden vom Netz­betreiber erhalten haben. Betroffen sind Fest­netz-Nutzer, die über einen reinen Tele­fonan­schluss ohne Internet-Zugang verfügen.

Der T-Net-Stan­dard­anschluss, der von der jetzt bekannt gewor­denen Preis­erhö­hung betroffen ist, wurde bis zum 28. Februar 2005 vermarktet. Seitdem ist er für Neukunden nicht mehr erhält­lich. Für Bestands­kunden, die auf einen Internet-Zugang im Fest­netz keinen Wert legen, ist er aber nach wie vor der güns­tigste Tele­fonan­schluss, den die Telekom kabel­gebunden anbietet.

Kostete der T-Net-Stan­dard­anschluss bislang 16,07 Euro monat­liche Grund­gebühr, so hebt die Telekom den Monats­preis zum 1. September um 2 Euro an. In Zukunft schlägt der Vertrag demnach mit 18,07 Euro pro Monat zu Buche. Kunden, die mit der Preis­erhö­hung einver­standen sind, müssen den Angaben zufolge nichts weiter unter­nehmen. Der Anschluss wird dann auto­matisch ab September teurer.

Kündi­gung als Alter­native

T-Net-Standardanschluss wird teurerT-Net-Standardanschluss wird teurer Kunden, die mit der Preis­erhö­hung nicht einver­standen sind, haben als Alter­native die Möglich­keit, den Vertrag ohne Einhal­tung einer Frist zum 31. August zu kündigen. Diese Klientel müsste dann aller­dings auf den Fest­netz­anschluss verzichten oder sich nach einer Alter­native umsehen.

Die Telekom begründet die Preis­erhö­hung gegen­über den Kunden mit der "allge­meinen Preis­entwick­lung", die auch vor dem Bonner Konzern nicht Halt mache. Im Gegenzug erwei­tere und moder­nisiere die Telekom konti­nuier­lich ihr Netz, "damit unsere Fest­netz-Kunden in bester Qualität tele­fonieren können", wie es im Schreiben an die Kunden wört­lich heißt.

Aller­dings ist es auffällig, dass die Telekom ihre reinen Tele­fonie-Tarife im Fest­netz durch die Bank weg verteuert, nachdem die Tele­fonge­sell­schaft mit MagentaZuhause Start ein neues Angebot einge­führt hat, mit dem die Nutzer auch einen DSL-Anschluss bekommen, mit dem aller­dings keine Flat­rate für den Internet-Zugang zur Verfü­gung steht.

Erst Anfang Juli hatte die Telekom weitere Preis­erhö­hungen im Fest­netz ange­kündigt, die eben­falls zum 1. September umge­setzt werden sollen.

Teilen (46)

Mehr zum Thema Telekom Deutschland